27.09.2020 18:30 Uhr

Senna Gammour: Fünf Dinge, die jede Frau von ihr lernen kann

An Senna Gammour scheiden sich die Geister. Während die Frankfurterin von ihren Hatern als protzige Krawalltüte abgestempelt wird, feiern sie die Fans für ihren einzigartigen Humor.

imago images / Future Image

Doch Senna Gammour bringt einen nicht nur zum Lachen, sondern auch zum Nachdenken. Insbesondere junge Frauen wie mich. Ich gebe es zu, bis vor Kurzem habe auch ich die 40-Jährige nicht ernst genommen. Ihre Insta-Storys habe ich manches Mal belächelt, ihr ständiges Gemotze gegen Gott und die Welt als Wichtigtuerei abgetan. Kurzum: Senna war für mich nichts weiter als eine auf Krawall gebürstete Gangster-Braut, die nach ihrer Karriere als „Monrose“-Sängerin auf Biegen und Brechen im Gespräch bleiben wollte.

Senna Gammour: 5 Dinge, die jede Frau von ihr lernen kann

Ullstein Taschenbuch

WTF?! Senna schreibt?

Als ich aber zuletzt einen Blick auf die Spiegel-Bestsellerliste geworfen habe, musste ich zweimal hinsehen. Mein erster Gedanke: Senna Gammour hat ein Buch geschrieben? WTF?! Mein zweiter Gedanke: „In dein Gesicht“ ist auf Platz zwei? Gut, der Name scheint bei Senna Programm zu sein, aber hey, das Ding geht weg wie warme Semmeln. Aber wieso? Der Klappentext klingt jedenfalls vielversprechend: „Auch der schlimmste Liebeskummer ist irgendwann überwunden und dann?…Man sollte sich weder auf Männer noch auf falsche Freunde verlassen“, heißt es da. Eine ziemlich zutreffende Beschreibung für mein eigenes Leben…

Ganz ehrlich: Sennas Buch übertrifft alle Erwartungen!

Also habe ich 12,99 Euro investiert, um zu verstehen, was Senna in „In dein Gesicht – Erfolg ist die beste Rache“ rund 208 Seiten lang zu sagen hat. Meine Erwartungen wurden schon von den ersten Seiten übertroffen. Bereits nach dem ersten Satz hatte Senna meine volle Aufmerksamkeit: „Dieses Buch widme ich allen Frauen da draußen, die gerade an sich zweifeln und denken, es geht nicht mehr. „Wow, dieses Buch hätte ich vor zwei Jahren gebraucht. Warum? Weil ich damals ebenfalls verzweifelt war und dachte, es geht gar nichts mehr. Schuld war mein Ex-Freund, der mich in allen Belangen ausgebremst hat. Mittlerweile habe ich den Klotz vom Bein geschüttelt und mein Leben als Single akzeptiert. Zum Glück.

1. „Mach dein Talent zum Beruf“

Und nun? Wie startet man durch, nachdem man romantischen Beziehungen bis auf Weiteres abgeschworen hat? Senna meint: „Die wichtigste Zutat, um erfolgreich zu werden, besitzt du doch schon längst…Ich saß zu Hause und habe überlegt: Was kann ich gut? Und was kann ich BESSER? Ich kann singen…Aber was ich noch besser kann, ist REDEN. Also habe ich das zu meinem Beruf gemacht.“ Und damit ist die 40-Jährige verdammt erfolgreich. Ihre „No More Fuckboys Tour 2.0“ ist permanent ausverkauft.

Galerie

2. Ciao Fuckboys, ciao Tinder, ciao Lovoo

Apropos Fuckboys. Von diesen rät die Entertainerin ebenfalls vehement ab: „Bleib mal eine Weile für dich. Setz dich mit dir selbst auseinander. Fokussier dich auf niemanden sonst. Keine Telefonate. Keine Dates. Nur du – und du! Nimm dir mehr Zeit für dich! Beschäftige dich mit deinem Charakter, deinen Interessen, deinen Talenten. Du musst dich selbst akzeptieren. Loyalität fängt bei dir selber an! Sei dir gegenüber loyal.“ Also Schluss mit Tinder, Schluss mit Lovoo. Meine Karriere als „Tinderella“ habe ich genau aus diesem Grund beendet. Sich stundenlang durch die Profile zu swipen überanstrengt nicht nur meinen Daumen, sondern auch meine Nerven.

Quelle: instagram.com

3. Motivation anstatt Hate

Aus eigener Erfahrung weiß ich aber, dass der Weg zur völligen Selbstakzeptanz lang und nicht gerade einfach ist. Deutlich leichter lässt sich Sennas nächster Tipp umsetzen. Dafür braucht man nichts weiter, als einen Instagram-Account: „Ich weiß, dass Social Media eine Fake World ist. Täglich wird uns da vorgespielt, wie schön angeblich alles ist. Die Jacht, das Meer, der Strand. Sogar die Wolken werden gefaked für uns. Versteht ihr? Was von Natur aus perfekt ist, wird trotzdem bearbeitet“, heißt es im Buch. Wo sie recht hat. Während Fotos früher nur von Grafik-Designern bearbeitet wurden, muss man heutzutage kein Vollprofi mehr sein, um den Himmel blauer zu schummeln. Oder sich selbst schlanker…

Doch all das ist kein Grund, sich aufzuregen, findet die 40-Jährige. Die Entertainerin weiß nämlich, wie man den mit Filtern zugeklatschten Bildern etwas Positives abgewinnt: „Mich motivieren diese Bilder trotzdem. Wenn ich ein großes Haus sehe mit einem krassen Kleiderschrank, bin ich nicht neidisch. Mich interessiert nicht, wie die Besitzerin das Haus und den Schrank bekommen hat…Also überlege ich mir, wie ich selbst zu so einem Schrank kommen könnte.“

Quelle: instagram.com

Mit diesem Beispiel können sich zugegebenermaßen vielleicht nicht alle Leser identifizieren. Wer träumt schon von einem neuen Schrank? Wer damit nichts anfangen kann, kann sich aber stattdessen durch die Profile von Fitness-Influencern scrollen und inspirieren lassen. Einen heißen Beach-Body a la Pamela Reif will ja schließlich jeder. Vor einigen Jahren hab ich 15 Kilo abgenommen. Während der Diät habe ich mir jeden Tag freizügige Posts von Fitness-Tussis angesehen, die ihr Geld mit Proteinriegel-Werbung verdienen. Pure Motivation, dank der ich heute in den Spiegel sehe und mich frage: Who the Fuck is Pamela Reif?

4. Besser unterschätzt als überschätzt

Senna Gammours nächste Geheimformel kann einem vor allem im Beruf weiterhelfen: „Es ist besser, unterschätzt zu werden, als überschätzt. Bingo! Weil man dann diesen WOW-Effekt erzeugen kann. Unterschätzt zu werden ist etwas Positives. Weil du mit der Hälfte deiner Kraft und deines Talentes schon sehr weit kommst! Das heißt: Du kannst dir deine Steigerung noch aufheben. Für die nächste Runde.“ Wer unterschätzt wird hat, zudem keinerlei Druck, zu hohe Anforderungen zu erfüllen. Und wenn man verkackt, dann verkackt man eben. Schließlich hat es keiner anders von einem erwartet.

Quelle: instagram.com

5. Single zu sein, ist kein Verbrechen

Zurück zum Anfang. Am Ende des Buchs kommt Senna wieder auf das Männer-Thema zu sprechen. „Ich liebe die Liebe. Ich finde Männer cool. Damit meine ich nicht die Arschlöcher da draußen“, stellte die Künstlerin zunächst klar. Wer alle Männer über einen Kamm schert, läuft schließlich Gefahr, als muffige, frustrierte und altledige Rentnerin zu enden. So eine, die ihren Kassenzettel zehnfach auf Fehler kontrolliert, einfach weil sie Bock hat, die Kassiererin vor versammelter Kundschaft zur Sau zu machen. (Während meines Studenten-Jobs als Kassen-Aushilfe musste ich mir diese Blöße übrigens mehrfach geben.) Und als Frust-Rentnerin möchte keiner, wirklich keiner enden. Sich auf den Nächstbesten einzulassen, ist aber auch keine Lösung. Stattdessen sollte man einfach Geduld haben und auf Mr. Right warten. Auch wenn es noch 20 Jahre dauert. Na und?!

Das weiß auch Senna. Denn Single sein, fühlt sich richtiger an, als mit dem falschen Mann zusammen zu sein: „Aber noch nie hat sich das Singledasein so gut angefühlt. Nicht wie eine Zwischenlösung. Nicht wie ein fauler Kompromiss. Sondern richtig. RICHTIG. Wenn ich mir viele Beziehungen heutzutage anschaue…überall Kränkungen, Fremdgehen, Scheidungen. Ich sehe so viele Leute Warum tue ich mir das an? Liebe ich meinen Partner noch? Brauche ich ihn? Viele Paare sind in Wahrheit gar nicht besonders glücklich.“

Weiter heißt es: „Ich will auch nicht mit jemandem zusammen sein, nur weil mir die Gesellschaft das vorschreibt. Oder von mir erwartet. Ich weiß nicht, was besser ist – ob mit Partner oder ohne. Aber ich weiß, was sich in diesem Augenblick für mich gut anfühlt: Zurzeit brauche ich niemanden an meiner Seite. Ich reiche mir selbst vollkommen.“ Bingo, danke Senna. Du verstehst mich… (von Julia Cecati)

„In dein Gesicht – Erfolg ist die beste Rache““ von Senna Gammour, Ullstein Verlag, 12,99 Euro

(Cec)

Das könnte Euch auch interessieren