09.08.2020 23:21 Uhr

Serena Williams will über 4 Millionen Masken spenden

Die Tennis-Spielerin Serena Williams sorgt sich um die Kinder in den USA. Deswegen will sie über vier Millionen Masken an finanziell schwache Schulen spenden.

imago images / Uk Sports Pics Ltd

Serena Williams (38) st eine extrem starke Frau. Aber sie weiß, dass auch ihre Muskeln sie nicht vor einer Corona-Infektion schützen können. Zu Beginn der Pandemie im März gab sie auf TikTok zu, totale Panik vor dem Virus zu haben.

Sie gestand: „Ich werde einfach nervös, sobald irgendjemand um mich niest oder hustet, es macht mich verrückt. Und ich treffe mich mit niemandem. Und wenn ich irgendjemand sage, dass meine ich damit meine Tochter.“

Serena Williams versteht besorgte Eltern

Die Profi-Sportlerin sorgte sich also nicht um sich, sondern um ihre kleine Tochter Alexis Olympia Jr (2). So wie ihr erging es sicherlich auf vielen anderen Eltern.

Die Sorgen der Eltern in den USA verschärfen sich nun aber nochmal deutlich. Denn obwohl die Krise in den Staaten noch nicht eingedämmt werden konnte, sollen die Schule landesweit wieder geöffnet werden. Für viele ein Unding. Serena Williams will den Millionen von Eltern jetzt helfen, die Sorge um ihre Kindern wenigstens ein wenig zu dämpfen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Serena Williams (@serenawilliams) am Mai 21, 2020 um 5:23 PDT

Spendenziel: 4,25 Millionen Masken

Der 23-fache Grand-Slam-Champion hat sich mit dem T-Shirt-Hersteller Bella+Canvas, der National School Board Association und Scholastic zusammengetan, um bedürftigen Schulen die dringend benötigten Masken zur Verfügung zu stellen. Insgesamt sollen über 4,25 Millionen Masken an die Bildungseinrichtungen gespendet werden.

Das Ziel des Programms besteht zudem darin, denn 54 Millionen Kindern in 115.000 Schulen im ganzen Land Aufklärungsmaterial über die Wichtigkeit von Masken während der Corona-Pandemie zur Verfügung zu stellen.

imago images / PanoramiC

Das #MasksForKids-Programm

Es soll nicht bei einer einmaligen Spende bleiben. Da die Corona-Krise in den USA mit großer Wahrscheinlichkeit noch für einige Monate grassieren wird, wurde auch das Programm der Sportlerin langfristig angelegt. Auf Instagram erläutert die Ikone weiter: “

„Durch das #MasksForKids-Programm können Schulen schnell auf erschwingliche Masken und Bildungsmaterialien zugreifen. Zusätzlich zur Spende von 4,25 Millionen Masken wird für jede von den Schulen gekaufte Maske eine weitere gespendet. Ich bin dankbar, dass ich dazu beitragen kann, unsere Schulen über diese Ressource aufzuklären, und dass mir die Möglichkeit gegeben wird, so vielen Schülern zu helfen“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Getting back to school this fall means having #masksforkids to wear. I’m teaming up with @bellacanvas, the National School Board Association and @scholasticinc to donate 4.25 million masks to underserved schools and provide educational materials about masks to 54 million students and all 115,00 schools in the United States. Through the #MasksForKids program, schools can access affordable masks and educational materials, quickly. In addition to donating 4.25 million masks, another mask will be donated for each one purchased by the schools. I’m grateful to be able to help educate our schools about this resource, and to be given the opportunity to serve so many students.Ein Beitrag geteilt von Serena Williams (@serenawilliams) am Jul 29, 2020 um 6:03 PDT

Galerie

Comeback bei den US-Open

Es gibt aber auch gute Nachrichten in diesen schweren Zeiten. Serena Williams bestätigte jetzt nochmals in einer virtuellen Pressekonferenz, dass sie, falls das große Tennis-Turnier US Open, stattfinden sollten, sie teilnehmen werde.

Viele ihrer Kollegen und Kolleginnen hatten ihre Teilnahme für das Turnier bereits abgesagt. Ob und wann die Spiele stattfinden würden, steht aufgrund der aktuellen Lage allerdings noch nicht fest. Geplant war ursprünglich der 31. August.