15.12.2019 09:37 Uhr

Shania Twain: Nach Kehlkopf-OP mit neuem Selbstbewusstsein

imago images / MediaPunch

Shania Twain ist nach ihrer Krankheit selbstbewusster denn je. Die 54-jährige Sängerin genießt ihre Karriere heute mehr denn je und freut sich, nach gesundheitlichen Problemen zurück auf der Bühne zu sein.

Im Interview mit ‘Entertainment Tonight Canada’ erklärte sie jetzt: „In den letzten paar Jahren haben sich so viele Dinge für mich geöffnet, einfach nur dadurch, dass ich proaktiv war und mein Selbstbewusstsein zurückbekommen habe. Offensichtlich war meine Stimme ein großer Teil davon. Jetzt habe ich das Gefühl, dass die Möglichkeiten endlos sind.“

Twain war 2003 am offenen Kehlkopf operiert worden und hatte sich lange Zeit regenerieren müssen. Wenige Jahre später erkrankte sie dann an der Lyme-Krankheit.

„Ich dachte, ich könnte nie wieder singen“

Als ihr die Diagnose damals mitgeteilt wurde, befürchtete die ‚You’re Still The One‘-Hitmacherin schon, dass ihre Stimme dauerhaft geschädigt sei. „Ich dachte, ich könnte nie wieder singen… Die Nerven waren aufgrund der Lyme-Erkrankung geschädigt“, berichtet sie. Zum Glück begab sich Shania sofort in Behandlung, was Schlimmeres verhinderte: „Ich sah eine Zecke von mir abfallen und wurde sofort behandelt, sonst hätte der Schaden viel weitreichender sein können. Ich war auf Tour und wäre jede Nacht fast von der Bühne gefallen, weil mir so schwindelig war. Ich war glücklich, als ich den Grund herausfand, weil die Krankheit dein Gehirn oder Herz befallen kann.“