Donnerstag, 31. Oktober 2019 12:24 Uhr

Sharon Stone holt sich in Berlin einen Preis ab

imago images / Cronos

Mit Sharon Stone bringt das Männermagazin GQ stets auch etwas Hollywood-Glanz nach Berlin. Bei den diesjährigen „GQ Men of the Year“-Awards am 7. November wird die Schauspielerin die Auszeichnung als GQ “Woman of the Year” in der Komischen Oper persönlich entgegennehmen.

Die Wahl begründete die Zeitschrift auch damit, dass Stone lange vor der MeToo-Bewegung für ein moderneres, freieres, weiblicheres Hollywood gekämpft habe. Erst kürzlich habe sie das Cover der portugiesischen „Vogue“ geziert und beweise damit: „Schönheit kennt kein Alter.“

Auch Lewis Hamilton und Hape Kerkeling bekommen Preis

Der finale Durchbruch gelang der Schauspielerin 1992 mit ihrer Hauptrolle im Action-Thriller “Basic Instinct”. Als der Film in die Kinos kam, sorgten die freizügigen Szenen für Schlagzeilen und machten die damals 34-Jährige mit einem Schlag berühmt. Sie hat die Grandezza der Stars aus Hollywoods Golden Age. Frauen, die völlig zurecht Leinwandgöttinnen genannt wurden. Souverän. Stark. Unbeirrbar. Und: Lange vor #metoo kämpfte Sharon Stone für ein moderneres, freieres, weiblicheres Hollywood, erklärt GQ die Wahl.

Zu den weiteren Preisträgern in diesem Jahr zählen außerdem Formel 1-Rennfahrer Lewis Hamilton, der in der Kategorie “Creativity & Design” ausgezeichnet wird sowie Schauspieler Hape Kerkeling. Er erhält den Preis in der Kategorie “Entertainment”. Außerdem, Fußballer Toni Kroos, der von GQ in der Kategorie „Sports Icon“ ausgezeichnet wird. (KT/dpa)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren