"Mittagessen mit Oma"Sharon Stone: Seltener Schnappschuss mit ihren drei Söhnen

Sharon Stone hat drei adoptierte Söhne. (dr/spot)
Sharon Stone hat drei adoptierte Söhne. (dr/spot)

imago/NurPhoto

SpotOn NewsSpotOn News | 12.12.2022, 14:22 Uhr

Sharon Stone versucht, ihr Familienleben möglichst nicht in der Öffentlichkeit breit zu treten. Für einen Familienschnappschuss machte sie nun aber eine Ausnahme und zeigt ihre mittlerweile erwachsenen Söhne.

Seltener Einblick in Sharon Stones (64) Familienleben. Auf ihrem Instagram-Account teilte die Schauspielerin ein Bild von sich neben ihrer Schwester Kelly (61) und ihrer Mutter Dorothy (89). Das Besondere: Auch ihre drei adoptierten Söhne Roan (22), Laird (17) und Quinn (16) sind darauf abgelichtet. Stone gewährt nur selten einen Blick auf ihre Kinder. Zuletzt veröffentlichte sie vor rund zwei Jahren ein Foto von und mit ihren Söhnen. Auch zu offiziellen Anlässen erscheint sie in aller Regel nicht mit ihrem Nachwuchs.

Zu dem neuesten Bild schrieb Stone nur knapp: "Mittagessen mit Oma." Ihren ältesten Sohn Roan adoptierte sie im Jahr 2000 als sie noch mit ihrem Ex-Mann Phil Bronstein (72) verheiratet war. Nach der Scheidung im Jahr 2004 folgten die Adoptionen von Laird und Quinn. In ihrer Autobiografie "The Beauty of Living Twice" aus dem vergangenen Jahr machte sie ihre Endometriose-Erkrankung bekannt. Nach eigenen Angaben hatte sie im Laufe ihres Lebens mehrere Fehlgeburten. Für sie sei es nahezu unmöglich gewesen, eigene Kinder zu bekommen.

View this post on Instagram A post shared by Sharon Stone (@sharonstone)

Fans freuen sich über den Familien-Schnappschuss von Sharon Stone

In den Kommentaren zum aktuellen Schnappschuss zeigen sich Fans und Freunde begeistert von dem Anblick der glücklichen Familie. "Ohhh, schön. Was für ein hübsches Foto von euch allen, und seht euch die drei Jungs an", schreibt dort etwa die australische Musikerin Chantelle Delaney Sinclair (37). Ein Fan kommentierte mit den Worten: "Oh, schöne Familie, eure Söhne sind ganz schön erwachsen geworden."