Shelter Suit: Mode-Designer entwirft Schutzanzug für Obdachlose

Shutterstock.com/Steve Lovegrove

11.02.2021 19:00 Uhr

Bei Minusgraden und klirrender Kälte sind wir heilfroh, wenn wir uns mit einem heißen Tee auf die Couch verziehen können. Dieses Glück hat allerdings nicht jeder. Ein Designer aus den Niederlanden hilft mit seinen Kreationen denen, die der Kälte gnadenlos ausgesetzt sind.

Ein Dach über dem Kopf und ein warmes Bett: Für die meisten selbstverständlich. Dass es genau das eben nicht ist, beweisen vor allem die letzten Tage. Über Deutschland bricht eine Kältewelle ein, meterhoher Schnee sorgt für Chaos – und etliche Obdachlose kämpfen auf der Straße ums Überleben. Der niederländische Modedesigner Bas Timmer möchte sich das nicht mehr mit ansehen und beschließt, zu handeln.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von BAS TIMMER (@bas.timmer)

Schwerer Schicksalsschlag verändert alles

Der heute 30-Jährige Bas Timmer hat in Arnheim Modedesign studiert. Der Plan? Seine Kreationen sollten die Laufstege der ganzen Welt erobern. Doch dann kommt alles anders. Freunde von Timmer verlieren vor sieben Jahren ihren Vater. Er ist obdachlos, muss auf der Straße erfrieren, weil die Notschlafstellen keinen freien Schlafplatz mehr haben. Der Schicksalsschlag löst in Timmer etwas aus: „Es ist erschreckend, dass wir eine gigantische Textilindustrie haben und jeden Tag Millionen von Kleidungsstücke in der Verbrennungsanlage verschwinden, wir aber trotzdem nicht alle Menschen warm halten können“, erklärt er. Für ihn steht fest: So kann es nicht weitergehen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von BAS TIMMER (@bas.timmer)

Timmer kreiert den „Shelter Suit“

Timmer macht Nägel mit Köpfen: In seinem Atelier tauscht er luxuriöse Designs gegen Streetwear. Herzstück der Kollektion? Ein warmer und wasserabweisender Schutzschlafsack. Durch raffinierte Details wie eine große Kapuze und einen integrierten Schal, lässt sich der Schlafsack zur Jacke umfunktionieren. Sogar eine Tasche ist in das Design eingearbeitet. Bereits mehr als 12.500 Shelter Suits hat der Designer europaweit gemeinsam mit seinem Team an Obdachlose verteilt. Auch Flüchtlingskinder in Moria versorgt Timmer seit kurzem mit den Wärme-Overalls.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von BAS TIMMER (@bas.timmer)

„Jeder Mensch verdient Wärme, Schutz und Würde“

20 Tische mit Nähmaschinen stehen in der Näherei in einer alten Motorradfabrik im Osten der Niederlande. Eine ruhige Minute gibt es hier nicht. Das Material für den Shelter Suit sind Spenden: Zeltplanen, Schlafsäcke – alles wird gewaschen und recycelt bevor schließlich der Shelter Suit entstehen kann. Genäht wird die Schutzkleidung von Menschen, die selbst geflüchtet sind. Timmer ist bewusst, dass er allein das Problem der Obdachlosigkeit nicht lösen wird, aber er kann zumindest die Umstände lindern: „Wir glauben, jeder Mensch verdient Wärme, Schutz und Würde“, sagt der Jungdesigner.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von BAS TIMMER (@bas.timmer)

Timmer ist „Young Leader of the Year“

Durch eine Kooperation mit der gemeinnützigen Organisation UNICEF kann Timmer seinen Shelter Suit sogar in Südafrika und den USA verteilen. Ein großer Fortschritt, denn gerade dort nimmt die Zahl der Obdachlosen durch die aktuelle Corona-Krise immer weiter zu. Timmers Kreation ist so beeindruckend, dass er kürzlich vom „Times Magazine“ zum „Young Leader of the Year“ gewählt wurde. Zu Recht, denn was der 30-Jährige da auf die Beine gestellt hat ist unfassbar wichtig! (AB)