Mittwoch, 4. Februar 2009 11:26 Uhr

Sheriff macht Jagd auf Michael Phelps

Sheriff Leon Lott aus dem Bezirk Richland County in South Carolina will Olympiasieger Michael Phelps vor Gericht bringen. Er wolle den achtfachen Olympiasieger von Peking anzeigen, sollte er dessen Drogen-Konsum beweisen können.

„Wenn jemand die Gesetze in Richland County bricht, haben wir die Verpflichtung, die Strafverfolgungsbehörden einzuschalten und Anklage zu erheben. Dieser Fall dürfte sehr viel einfacher sein, seitdem wir Bilder, auf denen jemand Drogen nimmt, und ein teilweises Geständnis haben“, sagte Leon Lott zum „People“-Magazin.

Die Sponsoren halten nach der Rauschgift-Geständnis von Phelps zwar weiter zum erfolgreichsten Olympioniken aller Zeiten, doch Experten sehen das ein wenig anders. „Die Vermarktungsmöglichkeiten sind erheblich zerstört worden“, so die Meinung von Robert Boland, Professor der Sport-Vermarktung an der Universität von New York.

Die Hauptsponsoren von Phelps haben ihrem Klienten allerdings den Rücken gestärkt: „Wir wissen, dass Michael die Aktion wirklich bedauert“. Die „News of the World“, hatte ein Foto des 23-jährgen Rekordschwimmers beim Inhalieren mit einer Glaspfeife veröffentlicht, die üblichrweise zum Inhalieren von Mrihuana verwebdet wird. Das Foto soll am 6. November bei einer Party auf dem Gelände der Universität South Carolina aufgenommen worden sein. Bereits 2004 war der 14-malige Olympiasieger bei einer Verkehrskontrolle mit einem unzulässigen Alkoholwert erwischt worden.

Phelps bei Aufnahmnen zu einem Werbespot für „Mazda“ in Peking. Foto: WENN

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren