27.12.2020 10:14 Uhr

Shermine Shahrivar: „In meiner Heimat denken die Leute am schlechtesten von mir“

Shermine Sharivar hat offen über vergangene Beziehungen gesprochen.

imago images / POP-EYE

Die 38-Jährige hat eine Reihe berühmter Ex-Freunde hinter sich und ihre Erfahrungen in ihrem neuen Buch „Happy Life Diät“ zusammengefasst. Auf die Frage, ob ihre Ex-Freunde zitterten, als sie von ihrem Buch hörte, antwortete die Berlinerin im Interview mit „BamS“ locker: „Ob Sie das glauben oder nicht, aber ich verstehe mich wirklich mit all meinen Ex-Freunden richtig gut. Das sind viele freundschaftliche, manchmal sogar familiäre Verbindungen.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von shermine shahrivar (@shermineshahrivar)

„Dumm, oberflächlich und ständig auf der Jagd“

Damit meint Shermine Sharivar auch den Fiat-Erben Lapo Elkann: „Absolut, wir haben ein sehr liebevolles und vertrauensvolles Verhältnis zueinander. Und bitte seien Sie mir nicht böse, dass ich genau deshalb lieber nicht weiter über ihn reden möchte.“

Ihre Beziehungen gönnten ihr aber nicht alle, so die Ex-Freundin von Tom Kaulitz weiter: „Keinesfalls. In meinem Heimatland Deutschland denken die Menschen leider am schlechtesten von mir. Wie ich im Buch schreibe: Dumm, oberflächlich und ständig auf der Jagd nach reichen Männern. Solche Vorurteile sind mir nirgendwo auf der Welt begegnet, nur in meiner Heimat.“

„Mit 20 hatte ich eher Sex für die Männer“

Ein ganzes Kapitel widmet sie dann noch ihrer Sexualität. Sharivar dazu: „Ist doch auch ein wichtiges Thema – und Sex macht sogar noch glücklich! Gerade uns Frauen beschäftigt das in unserem Leben doch sehr, in jeder Lebenslage. Und leider haben wir ganz tief in unserem Innern immer noch dieses Schamgefühl, dass wir nicht wirklich offen über Sex reden können und unsere Wünsche nicht klar ausdrücken.“ Und weiter: „Mit 20 hatte ich eher Sex für die Männer und ab 30 für mich selbst. Ich habe mich nie wohler in meiner Haut gefühlt als heute, und mit der Erfahrung und dem Erkennen von sich selbst bekommt man ja auch beim Thema Sexualität ein gewisses Selbstbewusstsein, was man mit 20 noch gar nicht haben kann. Das kann ich nur jedem sehr empfehlen.“ (Bang)