Comeback einer Filmikone„Shining“-Star Shelley Duvall: Erste Filmrolle seit 20 Jahren

Als Wendy Torrance glänzte Shelley Duvall in Stanley Kubricks "Shining". (lau/spot)
Als Wendy Torrance glänzte Shelley Duvall in Stanley Kubricks "Shining". (lau/spot)

imago images/stock&people

SpotOn NewsSpotOn News | 29.10.2022, 17:01 Uhr

Horrorfilm-Fans in aller Welt kennen Shelley Duvall als Jack Nicholsons terrorisierte Ehefrau aus Stanley Kubricks "Shining". Nach 20 Jahren Schauspielpause wirkt Duvall nun erstmals wieder in einem Film mit.

Eine Legende der Leinwand kehrt nach 20 Jahren als Schauspielerin zurück. Die US-Darstellerin Shelley Duvall (73) erlangte besonders Berühmtheit durch ihre Rolle der Wendy Torrance im Horrorfilmklassiker "Shining" von Meisterregisseur Stanley Kubrick (1928-1999). Wie "Deadline" berichtet, wird Duvall bald im Indie-Horrorfilm "The Forest Hills" von Autor und Regisseur Scott Goldberg zu sehen sein – und damit erstmals nach der Komödie "Manna from Heaven" aus dem Jahr 2002 wieder in einem Film mitwirken. "Deadline" präsentiert auch ein erstes Szenenbild der heute 73-jährigen Schauspielerin.

Im Horror-Thriller "The Forest Hills" geht es um einen verwirrten Mann, der während eines Camping-Trips eine Kopfverletzung erleidet. Im Anschluss wird die von Chiko Mendez verkörperte, psychisch kranke Hauptfigur Rico von albtraumhaften Visionen heimgesucht. Duvall spielt dessen Mutter, und ist im Film als innere Stimme des Protagonisten präsent.

Regisseur Scott Goldberg schwärmt von Shelley Duvalls "Shining"-Performance

Regisseur Goldberg erklärte in einem Statement: "Wir sind große Fans von 'Shining' und es ist, ehrlich gesagt, einer meiner liebsten Horrorfilme aller Zeiten […]". Duvall, die in "Shining" Jack Nicholsons (85) Ehefrau spielt, habe dazu beigetragen, aus Kubricks Film "ein absolutes Meisterwerk" zu machen, "indem sie alles gab", sagte Goldberg.

In den vergangenen Jahren wurden wiederholt die Dreh-Bedingungen bei "Shining" kritisiert. Duvall selbst verriet "The Hollywood Reporter" erst vor Kurzem, dass sie während der 56-wöchigen Dreharbeiten beinahe ständig hysterisch zu wirken hatte, oder das Drehbuch von ihr verlangte zu weinen. "Nach einer Weile", so Duvall in der Rückschau im Jahr 2021, "rebelliert dein Körper dagegen. Er sagt: 'Hör auf, das mit mir zu machen. Ich will nicht jeden Tag weinen'".

"The Forest Hills" soll im kommenden Jahr veröffentlicht werden. Neben Duvall und dem bereits erwähnten Mendez wirkt auch "Terminator 2: Tag der Abrechnung"-Star Edward Furlong (45) in dem Indie-Horrorfilm mit.