Shirin David macht Kunst mit ihrem heißen Hinterteil

Shirin David macht Kunst mit ihrem Arsch
Shirin David macht Kunst mit ihrem Arsch

IMAGO / Marja

30.04.2021 16:48 Uhr

Die Rapperin Shirin David weiß immer wieder zu überraschen. Jetzt machte sie ihre Fans mit ihrem bemalten Po auf ihre neue Merch-Kollektion neugierig.

Shirin David (26) hat eine richtig dicke Kiste, die für sich schon bekannter sein dürfte als so mancher Spitzenpolitiker. Warum mit dem guten Ding dann nicht noch mehr Schönheit in die Welt bringen?

Genau das gelingt der Rapperin jetzt, wenn sie bildende Kunst mit ihrem Arsch macht.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Daddy David (@shirindavid)

Neuer Merch im Mai

Ihre neue Kunst kündigte die Überfliegerin diese Woche auf Instagram an. Zu einem Bild von sich in Unterwäsche und Farbe an mehreren Körperteilen schrieb Shirin David:

„Hab gestern für euch neuen Merch „gemalt“. Droppt am Sonntag, den 02.05.21 um 12/00 Uhr auf shirizzleshop.de.“

Shirin David macht Kunst mit ihrem Arsch

Instagram/ Shirin David

Kurve auf Leinwand

Sehr interessant, bei der Kurvenkunst handelt es sich also um neue Merchandise-Produkte. Aber was will die Rapperin hier an den Mann bringen? Vielleicht Bettwäsche mit ihrem Popo-Fei?

Wir sind gespannt, denn in den Storys sieht man nur eine große Leinwand, auf der sich Shirin mit ihrem Hintern mehrfach verewigt hat.

Merch zum neuen Album?

Man fragt sich jetzt natürlich auch, warum die Rapperin gerade jetzt eine neue Merch-Kollektion herausbringt? Normalerweise entsteht eine solche Linie in Zusammenhang mit einer großen Tour oder einem neuen Album.

Da eine Tour mitten während einer nicht enden wollenden Pandemie eher unwahrscheinlich klingt, hoffen wir auf eine neue LP. Dabei hatte die Rapperin ihre Fans doch erst Mitte Mai mit einer krassen Nachricht schockiert und überrascht.

Shirin David macht Kunst mit ihrem Arsch

Instagram/ Shirin David

Shirin David cancelt zweites Album

Die Perfektionistin verriet, dass sie ihr komplettes zweites Album in die Tonne gehauen hat – und das nach über einem Jahr Arbeit daran!

„Ich hab alle zwölf Songs komplett verworfen, weil ich mich einfach in dem Moment nicht ready gefühlt hab oder gemerkt hab: Das ist noch nicht mein zweites Album. Man sagt immer, das zweite Album ist das wichtigste. Und ich hatte nicht dieses Gefühl: ,Boah dieses Album ist unfassbar.‘ Das hatte ich einfach nicht.“, gestand die Sängerin.

Ein weiteres Jahr und einige neue Songs später ist „SD2“ jetzt endlich, so der Arbeitstitel, dann doch im Kasten. Was die Fans erwartet? Eine „sehr persönliche“ und „sehr ehrliche“ Platte.

Das ist ja alles schön und gut, aber wann ist der Release?