27.10.2020 09:35 Uhr

Sieben No-Gos bei der Haarwäsche

Wer sich eine schöne Haarpracht wünscht, darf nicht erst beim Styling ansetzen. Schon vor sowie während der Wäsche gilt es häufige Fehler zu vermeiden.

Denis Makarenko/Shutterstock.com

Volles, gesundes Haar benötigt Pflege, aber auch die richtige Wäsche ist entscheidend. Wer seinem Haar Gutes tun möchte, sollte daher diese sieben Fehler beim Haarewaschen unbedingt vermeiden.

Ungekämmt duschen gehen

Aufwachen, unter die Dusche schlurfen und hoffen, das über die Nacht entstandene Haarchaos löst sich von allein? Fehlanzeige. Wer seine Haare vor der Wäsche kämmt, kann sich unter dem Wasserstrahl über eine leichtere und bessere Reinigung freuen.

Das gesamte Haar shampoonieren

Das Shampoo reinigt das Haar, so wird es gesagt. Gereinigt werden soll aber vor allem die fettende Kopfhaut. Hier gilt es sich besonders Zeit zu lassen und – wie der Friseur auch – bedacht zu massieren. Die Längen und Spitzen kommen beim Ausspülen der Haare auf ihre Kosten.

Den Ansatz mit Spülung behandeln

Anders als das Shampoo gehört die Spülung nicht auf den Ansatz, sondern lediglich in die Längen und Spitzen. So wird ein schnelles Fetten der Haare verhindert, leichte Kämmbarkeit hingegen garantiert.

Produkte nicht gänzlich auswaschen

Wurden die Haare nicht richtig ausgewaschen, macht sich das spätestens beim Föhnen bemerkbar. Fettige und schlierige Strähnen sind die Folge. Um zu überprüfen, ob alle Shampoo- und Spülungsreste ausgewaschen wurden, gibt es einen einfachen Trick: Fangen die gereinigten Haare unter dem Wasserstrahl an zu quietschen, sobald man mit den Fingern hindurch- oder darüberfährt, sind alle Produkte restlos entfernt.

Zu heiß duschen

Zu heißes Wasser tut weder Haut noch Haaren gut. Letztere trocknen bei zu hohen Temperaturen aus, werden spröde und verlieren ihren Glanz. Lauwarmes Wasser ist deutlich schonender. Für einen Frischekick am Morgen kann zudem ein kurzer Moment unter kaltem Wasser sorgen. Die Haare mögen’s auch.

Die Haare trocken rubbeln

Was für die Wassertemperatur gilt, lässt sich auch auf den Föhn übertragen. Zuvor gilt es außerdem zu beachten, die Haare nicht wie wild mit dem Handtuch trocken zu rubbeln. Das schädigt die Haarstruktur und führt zu brüchigen Spitzen und Knoten. Stattdessen das Wasser mit einem Handtuch sanft aus den Haaren herausdrücken. Dann kämmen, dann föhnen.

Die Haare zu häufig waschen

Achtung: Die Haare sollten mit Seifen, Spülungen und sonstigen Pflegeprodukten nicht überstrapaziert werden. Warum? Durch permanentes Entfetten trocknet die Kopfhaut aus, was Schuppenbildung und Juckreiz zur Folge haben kann. Von der täglichen Haarwäsche ist daher abzuraten.

(cos/spot)