Samstag, 14. Mai 2011 11:57 Uhr

Skandalrocker Pete Doherty droht jetzt Haftstrafe in Berlin

Berlin. Pete Doherty muss mit einer 30-tägigen Haftstrafe in Berlin rechnen. Nachdem er im Dezember 2009 im Vollrausch ein Auto in der deutschen Hauptstadt demoliert hatte, war eine Geldstrafe in Höhe von 30.000 Euro mit einem Tagessatz von 1.000 Euro pro Tag verhängt worden.

Da der britische Rocker diese Summe allerdings bis heute nicht beglichen hat, droht ihm nun der Knast.
„Doherty kann die Strafe jederzeit bezahlen und die Haft abwenden“, sagt Sprecherin Silke Becker laut ‚Berliner Zeitung‘ und betont, dass er zwei Wochen Zeit habe, auf das Schreiben, dass ihm letzte Woche nach London zugesandt wurde, zu reagieren.

Wenn Doherty nicht reagiert, wird nach ihm mit einem internationalen Haftbefehl gesucht. Die Staatsanwaltschaft gehe dem Bericht zufolge aber davon aus, dass Doherty lieber bezahlt statt in den Knast zu gehen. Denn dann müßte der Skandalrocker 30 Tage in der Vollzugsanstalt Plötzensee gastieren.

Berlin ist derweil nicht die einzige deutsche Stadt, in der Doherty Ärger hat. Im März soll er gestanden haben, bei einem Einbruch in einen Regensburger Plattenladen dabei gewesen, allerdings stark alkoholisiert gewesen zu sein. Obwohl er Berichten zufolge dabei keine „offensichtliche Einbruchabsicht“ hatte, droht dem Skandalmusiker aufgrund seiner Vorstrafen in dieser Stadt sogar eine mehrjährige Gefängnisstrafe. (Bang)

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren