So begeistert sind die Fans vom neuen Rammstein-Song „Zeit“

SpotOn NewsSpotOn News | 11.03.2022, 13:39 Uhr
Am 29. April erscheint das neue Rammstein-Album "Zeit". (dr/spot)
Am 29. April erscheint das neue Rammstein-Album "Zeit". (dr/spot)

Bryan Adams

"Phänomenal", "Meisterwerk", "Gänsehaut": Die Reaktionen der Rammstein-Fans nach der Veröffentlichung des neuen Songs "Zeit" und des dazugehörigen Videos überschlagen sich. Am 29. April kommt das gleichnamige Album auf den Markt.

Keine 24 Stunden ist der neue Rammstein-Song „Zeit“ auf dem Markt und das dazugehörige Video bei Youtube online – inklusive Platz eins in den Musik-Trends und bereits jetzt knapp drei Millionen Aufrufe.

Das Video von Regisseur Robert Gwisdek (38), dem Sohn des legendären DDR-Stars Michael Gwisdek (†2020), und der Song der Neue-Deutsche-Härte-Heroen scheinen dabei den Zeitgeist und den Geschmack der Fans voll und ganz getroffen zu haben.

Vor allem unter einem Link auf der offiziellen Facebook-Seite der Band überschlagen sich Lob, Anerkennung und ungläubiges Staunen bezüglich des neuen Werkes, das am 29. April mit dem gleichnamigen Album „Zeit“ vollendet werden wird. Unter dem mit der Liedzeile „Nach uns wird es vorher geben“ überschriebenen Post kommentiert ein Fans das Video und den Song zum Beispiel als „Meisterstück“. Andere benutzen Worte wie „brillant“, „unglaublich“ oder „genial“.

„Zeit“-Video in typischer Rammstein-Optik

„Man denkt immer lyrisch hat Rammstein schon alles raus geholt und dann kommen sie mit so einem Meisterwerk um die Ecke“, schreibt ein weiterer Fan zum Post. In dem Video thematisieren Sänger Till Lindemann (59) und Co. die Vergänglichkeit und das unabwendbare Ende eines jeden Menschen. Das Video wurde von dem Sohn der Schauspieler Michael Gwisdek (1942-2020) und Corinna Harfouch (67) inszeniert.

„Nach uns wird es vorher geben“ | #ZEITkommt

Posted by Rammstein on Friday, March 11, 2022

Robert Gwisdek, für den es das erste große Musikvideo als Regisseur ist, setzt dabei auf die typische dunkle Rammstein-Optik – gepaart mit grenzwertigen Szenen wie die detailliert dargestellte Geburt eines Menschen. Der unter dem Namen Käptn Peng auch als Hip-Hop-Künstler bekannte Gwisdek war bislang vor allem für seine Schauspielrollen in Kino- und TV-Filmen wie „NVA“, „Neue Vahr Süd“ oder mehreren „Tatort“-Krimis bekannt.