So herrlich romantisch gratuliert Barack Obama seiner Michelle

So herrlich romantisch gratuliert Barack Obama seiner Michelle zum Geburtstag

Foto: imago images / Zuma Wire

17.01.2021 21:45 Uhr

Sie sind immer noch unser liebstes Präsidentenpaar ever ever ever! Auch dieses Jahr hat sich Barack Obama nicht nehmen lassen, seiner Frau Michelle alles Gute zum Geburtstag zu wünschen - und zwar wieder auf sehr romantische Weise.

Am Sonntag gratulierte der frühere US-Präsident Barack Obama seiner Michelle zum 57. Geburtstag, indem er ihr auf Instagram und Twitter ein süßes Throwback-Foto und einen besonders liebevollen Text widmete.

„Herzlichen Glückwunsch an meine Liebe, meine Partnerin und meine beste Freundin. Jeder Moment mit dir ist ein Segen. Ich liebe dich, Miche“, schrieb der 59-Jährige zu einem Foto der Ex-Präsidentengattin, das sie jünger, im Retro-Look mit kurzen Haare zeigt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Barack Obama (@barackobama)

Es gab auch Eheprobleme

Die Obamas knüpften bereits 1992 den Bund fürs Leben und haben gemeinsam die zwei Töchter Malia (22) und Sasha (19).

Im November gab Obama im Gepräch über seine neuen Memoiren „A Promised Land“ gegenüber dem „People“_Magazin zu, dass sich die ehemalige First Lady und er während seiner achtjährigen Amtszeit als Präsident auch mit einer Ehekrise konfrontiert sahen.

„Das ist die Wahrheit über unsere Zeit im Weißen Haus“, sagte er. Der zweifache Vater fuhr fort: „Während unserer Zeit dort spürte Michelle diese zugrunde liegende Spannung. Der Druck, der Stress, alles richtig machen zu müssen, um in jedem Moment „an“ zu sein. Es gab Zeiten, von denen ich glaube, dass sie frustriert war oder traurig oder wütend, aber ich wusste, dass ich Afghanistan oder die Finanzkrise zu befürchten hatte, also würde sie es unterdrücken. “

Nach der Amtsniederlegung fiel der Stress ab

Aber das Paar schaffte es schließlich, seine bedingungslose Liebe wiederzubeleben und zwar nachdem ihre pflichtbewusste Arbeit in Washington DC erledigt war.

„Es war wie ein großes Aufatmen direkt nach dem Ausscheiden aus dem Amt“, sagte er. „Es dauerte einige Zeit, um darüber zu sprechen, wie sie sich gefühlt hatte. Sobald die Präsidentschaft beendet war, bestand dann die Möglichkeit, dass sie sich öffnete … aber was noch wichtiger ist, dass sie in der Lage war, Luft zu holen und sich zu entspannen.“

Die 57-Jährige soll nach dem den Ende der Präsidentschaft auch „entspannter und fröhlicher“ gewesen sein. „Dadurch konnten wir einfach die tiefe Liebe genießen, die mit einer so langen Ehe einhergeht.“ (SV)