01.12.2019 19:20 Uhr

So verpulverte Katie Price ihr gesamtes Millionen-Vermögen?

Foto: Starpress

Villa, Schönheits-Operationen, Männer. Katie Price (41) soll ihr gesamtes Vermögen auf den Kopf gehauen haben.

Man muss sagen, dass diese Leistung schon beinahe beeindruckend ist. Denn irgendwie soll es Katie Price geschafft haben, ihr gesamtes Vermögen von ehemals circa 47 Millionen Euro zu verpulvern. Ein Gericht in London erklärte die englische Skandal-Nudel für zahlungsunfähig, also in jedermanns Worten für pleite.

Die britische Zeitung „The Sun“ veröffentlichte nun eine Aufstellung von Katies angeblichen Ausgaben, welche ihren Reichtum mit der Zeit kleiner und kleiner werden ließen. Allerdings kommt man selbst mit diesen Kosten nicht auf die genannte Millionensumme.

Teures Anwesen mit enormen Kosten

2014 gönnte sich Katie Price ein neues Zuhause. Schlappe 1,3 Millionen Euro soll sie für das Anwesen in Horsham hingelegt haben. Das klingt viel, aber wenn man ehrlich ist, kostet eine große, luxuriöse Eigentumswohnung in Berlin, Hamburg oder München einen ähnlichen Preis.

Richtig in die Bredouille sollen das Busenwunder erst die enormen Instandhaltungskosten von 11 000 Euro monatlich, also 132.000 Euro jährlich, gebracht haben. Hinzu kamen laut „The Sun“ Heizkosten von 30.000 Euro im Jahr.

So verpulverte Katie Price ihr gesamtes Millionen-Vermögen

Foto: David Sims/WENN.com

Gescheitertes Projekt Bauernhof

Der Umzug aufs Land sollte eigentlich bezwecken, auf dem Grundstück einen Bauernhof enstehen zu lassen. Dieses Projekt ging allerdings kräftig in die Hose.

Keinen Cent verdiente die Britin damit, dafür investierte sie davor mehrere Hunderttausend Euro in die Ausstattung. Sie legte sich einen Traktor für 93.800 Euro, eine Melkmaschine für 47.000 Euro und etliche Tiere zu, die sicher auch nicht günstig waren.

Kostspielige Trennungen

Männer sind keine gute Altersvorsorge für Frauen. Im Fall von Katie Price haben die drei Scheidungen mit darauf folgenden Unterhaltsansprüchen seitens ihrer Ex-Männer sie sogar ein Vermögen gekostet.

Allein die Scheidung von Peter André (46) soll insgesamt 2,3 Millionen Euro von ihrem Konto abgehen haben lassen. Aber auch Ehemann Nr. 2, Alex Reid (44) und Ehemann Nr. 3, Keiran Hayler (32), wollen Unterhalt überwiesen bekommen.

So verpulverte Katie Price ihr gesamtes Millionen-Vermögen

Foto: imago images / LFI

Hinzukommt, dass Katie Price in den Jahren der Beziehung eine jeweils sehr großzügige Partnerin gewesen sein soll. Sie verwöhnte ihre Männer mit teuren Geschenken wie beispielsweise einem Audi im Wert von 90.000 Euro für Ihren letzten Macker.

Galerie

Kostspieliger Beautywahn

Erst ihre unzähligen Schönheits-OPs machten die Britin zum Star. Mit den Jahren verfiel die fünffache Mutter zunehmend dem Wahn nach künstlicher Schönheit. Wie „The Sun“ berichtet, soll der Reality-Star pro Jahr circa 80 000 Euro in ihr Aussehen investiert haben.

Genauer gesagt sollen es 30.000 Euro für Schönheits-Operationen, 14.000 Euro für Haarverlängerungen, 1700 Euro für Maniküre und Pediküre, 11 000 Euro für Massagen, 11.000 Euro für Visagisten, 5.600 Euro für Gesichtsbehandlungen und 7.000 Euro für Anti-Aging-Treatments gewesen sein.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Katie Price (@officialkatieprice) am Mai 8, 2019 um 11:31 PDT

Wo ist der Rest des Geldes hin?

Aber selbst wenn man all diese Ausgaben zusammenrechnet, kommt man nicht auf 46 Millionen Euro. Es bleibt also ein kleines Rätsel, wie Katie Price die restlichen Millionen auf den Kopf gehauen hat oder ob es ihr vielleicht doch gelungen ist, ein paar Millionen zu verschleiern, sodass das Gericht diese nicht mehr sehen kann. Sie wäre nicht die erste unterhaltspflichtige oder verschuldete Person, der dieser Zaubertrick gelingt.