12.01.2021 15:00 Uhr

So witzig entfernt Twitter Donald Trump aus „Kevin – Allein in New York“!

Nachdem Donald Trump von diversen Plattformen im Internet verbannt wurde, haben sich einige Twitter-User entschieden, ihn auch aus ihrem Lieblingsfilm "Kevin - Allein in New York" zu entfernen.

imago images / Mary Evans & imago images / ZUMA Wire

Noch-Präsident Donald Trump ist wohl derzeit eine der meistgehassten Personen der Welt. Nach seinem Appell an seine Anhänger, sie sollen das angeblich falsche Wahlergebnis anfechten und sein Liebesgeständnis an gewaltbereite, randalierende Fans im Kapitol, gibt es selbst von vielen ehemaligen Unterstützern mittlerweile nur noch Kopfschütteln.

Soziale Medien bannen Trump

Nachdem Trump mit seinen Aufrufen zu Ausschreitungen bei den sozialen Netzwerken Twitter und Facebook gegen die Richtlinien verstoßen hat, wurde der 74-Jährige zunächst temporär und dann permanent von den Plattformen verbannt. Andere Plattformen zogen nach, dem Präsidenten die Kommunikation und Verbreitung von Fake News an seine treudoofen Fans zu erschweren.

Selbst Pornoseiten ziehen mit

Zu diesen anderen Plattformen gehören Google, Musikanbieter Spotify, E-Commerce-Software Shopify, Social Media Plattformen Instagram, Reddit und TikTok, Online-Pinnwand Pinterest, Videoportale YouTube und Twitch und Messenger Snapchat. Am überraschendsten kam jedoch diese Ankündigung: „Pornhub hat Donald Trump offiziell der Plattform verbannt.“

Did you see this one? Even PornHub cancelled Trump’s account. pic.twitter.com/WGoHieKvLO

Auch TV-Formate wollen Trump raushaben

Wie es Michael Wendler bei „Deutschland sucht den Superstar“ ergeht, nachdem er aufgrund von KZ-Vergleichen amateurhaft ab der zweiten Folge zensiert wurde, so wollen Menschen auf der ganzen Welt auch Trump nicht mehr vor Augen haben. Ein Twitter-User hat es sich also zur Aufgabe gemacht, Trump aus seinem achtsekündigen Cameo im Weihnachtsklassiker „Kevin – Allein in New York“ zu entfernen. Der Film wurde nämlich in einem Hotel gedreht, welches Trump gehört. Dieser wollte als Gegenleistung für die Drehgenehmigung einen Auftritt bekommen. Hier ist das (zugegeben sehr witzige) Endergebnis:

Galerie

Follower sind begeistert!

Die Follower des Users, der das Video bearbeitet hat, sind begeistert! Die meisten erinnert es an den Film „Predator“, in dem es um ein fast unsichtbares Monster geht. Ein anderer Nutzer findet: „Das ist cool, aber es braucht ein Voice Over, sonst wirkt es nicht so gut“, und legte prompt eine witzige Stimme drüber. Lang leben die sozialen Medien für solch witzige Ideen! (AKo)