25.08.2020 16:59 Uhr

„SOKO München“ endet mit einem letzten TV-Film

Die finalen Folgen von "SOKO München" starten im September. Den Abschluss der Krimiserie wird ein 90-minütiger TV-Film markieren.

ZDF/Markus Sapper

Die ZDF-Krimiserie „SOKO München“ bekommt zum Ende ihrer Ära ein letztes Special in Spielfilmlänge spendiert. Das gab der Sender am Dienstag (25. August) bekannt und ließ verlauten, dass die Dreharbeiten zum 90-Minüter „SOKO München – Der Countdown“ in der bayerischen Landeshauptstadt und Umgebung angelaufen wären. Bis voraussichtlich 4. September sollen diese andauern, die Ausstrahlung sei für Ende 2020 geplant – als Abschluss der finalen „SOKO München“-Staffel, die im September TV-Premiere feiert.

Ein letzter Fall für Arthur Bauer und seine Kollegen

Erster Kriminalhauptkommissar Arthur Bauer (Gerd Silberbauer, 67) möchte sich in den Ruhestand verabschieden und lädt seine Kollegen zum Ausstand ein. Als unweit des gewählten Biergartens eine Frau von einem bewaffneten Mann bedroht wird, greift Kriminaloberkommissar Dominik Morgenstern (Joscha Kiefer, 37) ein. Er verletzt den Angreifer bei dessen Verfolgung tödlich und wird vom Dienst suspendiert. Unterdessen machen seine Kollegen bei der Wohnungsdurchsuchung der zuvor bedrohten Frau eine unheimliche Entdeckung: Nebst Leiche stoßen sie auf Hinweise auf einen geplanten Anschlag.

(cos/spot)