Trocken und hell statt nass und trübSonniges Europa: An diesen Flecken erwartet Urlauber ein heller Herbst

In Kroatien zeigt sich der Herbst von seiner strahlenden Seite. (kms/spot)
In Kroatien zeigt sich der Herbst von seiner strahlenden Seite. (kms/spot)

xbrchx/Shutterstock.com

SpotOn NewsSpotOn News | 24.09.2022, 13:41 Uhr

Grauer Himmel, kühle Tage - vielerorts in Deutschland lockt der Herbst nicht gerade an die frische Luft. An diesen Orten in Europa lacht die Sonne aber nach wie vor. Nichts wie hin!

Die Sonne wird schwächer, die Temperaturen sinken. Für wahre Sommerfans ist das Ende der heißen Jahreszeit wie eine kalte Dusche. Wer keine Lust auf Regenschirm und Friesennerz hat, sollte sich an diesen Ecken in Europa einmal umschauen. Denn hier können Urlauber noch jede Menge Sonne tanken.

Schwimmen in der Kvarner Bucht

Nicht supernah, aber auch nicht ewig weit weg, liegt etwa 500 Kilometer von München entfernt, die Kvarner Bucht. An der kroatischen Küste gelegen, ist sie so etwas wie die Toskana 2.0 – nur mit weniger Touristen. Dafür kann sich das Fleckchen Erde über 2.500 Sonnenstunden pro Jahr freuen. Zum Vergleich: In diesem Sommer waren es in Deutschland laut Deutschem Wetterdienst 820 Sonnenstunden. Zwar hat der Sommer 2022 den bisherigen Rekordhalter 2003 mit 793 Stunden deutlich hinter sich gelassen, mit der hellen Kvarner Bucht kann sich das aber immer noch nicht messen.

Auch für einen Sprung ins kühle Nasse eignet sich die Kvarner Bucht im Herbst noch bestens: Die Wassertemperatur liegt bei angenehmen 22 Grad. Wegen des hohen Gebirges ist die Insel gut vor starkem Wind geschützt, was unter anderem das milde Klima erklärt. Einmal angekommen, haben Urlauber die freie Auswahl: Inselhopping über Rab, Krk, Losinj oder Cres? Oder lieber durch die Küstenstädte Opatija oder Rijeka schlendern? Unentschlossene können beides verbinden.

Rijeka lockt mit Kultur

Für Kulturinteressierte ist vor allem Rijeka ein Muss. Zusammen mit dem irischen Galway trug die Hafenstadt sowohl 2020 also auch 2021 – bedingt durch die Corona-Pandemie – den Titel Kulturhauptstadt. Schon allein das Kroatische Nationaltheater ist eine Stippvisite wert. Es wurde vom auf Theaterbauten spezialisierten Architekturbüro "Fellner & Helmer" entworfen. Außerdem wurde Rijeka in bisher 40 Filmen und Serien-Episoden als Kulisse benutzt.

Madeira: Reif für die Insel

Für unser nächstes europäische Sonnenziel machen wir einen Sprung nach Madeira. Im September und Oktober klettern die Temperaturen auf der Insel Madeira auf 25 Grad. Das ganzjährige milde Klima ist dem Golfstrom zu verdanken. Neben zahlreichen Badebuchten, wie Lido Galomar, lockt ein Unterwasser-Nationalpark in Canico jedes Jahr Taucher an. Im Herbst sinkt dort die Wassertemperatur des Atlantischen Ozeans nicht unter 22 Grad.

Die vulkanische Landschaft lädt zu Wandertouren ein. Eine einfache Route führt auf den Gipfel des dritthöchsten Berges. Auf dem 1.818 Meter hohen Pico do Arieiro haben Wanderer einen grandiosen Ausblick über Madeira. An klaren Tagen ist die Nachbarinsel Porto Santo zu sehen. Ein moosbewachsener Wanderweg führt zum Risco Wasserfall, welcher sich im Südwesten der Insel befindet. Knapp 100 Meter stürzen sich die Wassermassen in die Tiefe.

Für Fußballbegeisterte ist das CR7-Museum interessant. Dort gibt es alles über die Karriere von Cristiano Ronaldo (37) zu erfahren. Das Ausnahmetalent kam auf Madeira zur Welt. In der Altstadt von Funchal gibt es zudem eine Markthalle, ein Paradies für Feinschmecker. An den Ständen locken lokale Produkte – einfach durchprobieren.