Mittwoch, 19. Februar 2020 08:22 Uhr

Sonya Kraus über ihren versoffenen Vater

STARPRESS/CINNEMON RED

Sonya Kraus musste als Kind miterleben, wie ihr Vater sich regelmäßig dem Alkohol widmete. Die Moderatorin, die für ihre offene und gut gelaunte Art bekannt ist, musste mit elf Jahren den Selbstmord ihres Vaters verkraften.

Schuld gibt die heute 46-Jährige dem Alkohol, denn ihr Vater sei ein starker Alkoholiker gewesen, erzählte sie in Marco Schreyls gleichnamiger RTL-Talkshow am Montag (17. Februar). „Das war sehr hart als Kind. Das war unkalkulierbar, in welchem Stadium man ihn zu Hause antraf“, wird sie von der ‚Hamburger Morgenpost‘ zitiert. So kann sie sich noch gut an die Zeit erinnern. Die Sucht ihres Vaters habe sich nicht sofort bemerkbar gemacht, sondern sich erst nach und nach entwickelt.

„Dann wurden die Flaschen immer mehr“

Sie erklärte dazu: „Er hat nämlich nicht Schnäpse gesoffen, sondern die kultivierte Form des Alkohols: ein schönes Weinchen. Dann wurden die Flaschen eben immer mehr und wurden immer früher getrunken.“

Dass ihr Vater Selbstmord beging, als Sonya gerade einmal elf Jahre alt war, sieht sie eindeutig in Zusammenhang mit seiner Sucht: „Das war mit Sicherheit auch alkoholbedingt“, ist sie überzeugt.

Das könnte Euch auch interessieren