Sophia Thiel meldet sich mit neuem Video: „Ich bin zurück!“

Sophia Thiel meldet sich mit bewegenden Video zurück - 1
Sophia Thiel meldet sich mit bewegenden Video zurück - 1

© Sophia Thiel/ Youtube

14.02.2021 10:05 Uhr

Mit einem kleinen, noch nicht voll aufgeladenen Akku auf Instagram kündigte Sophia Thiel ihre Rückkehr in die Öffentlichkeit an. Drei Tage später meldet sich die Fitness-Ikone mit einem bewegenden Video bei ihren 3 Millionen Fans auf den Social-Media-Kanälen zurück.

„Die persönlich schlimmste Situation hat stattgefunden und es war so ein Gefühl, das kann ich nur schwer beschreiben – als ob man plötzlich in ein schwarzes Loch ohne Boden fällt“. So beginnt das knapp halbstündige Video-Statement von Sophia Thiel, das am 14. Februar online ging und bei den Fans und in den Medien für mächtig Wirbel sorgen wird. Thiel spricht darin ausführlich über die Zeit seit 2019 und ihre aktuellen Pläne.

„Jetzt sind es im Mai genau zwei Jahre, in denen ich komplett von der Bildfläche verschwunden bin und ich denke man muss verstehen, dass diese Auszeit von mir nie geplant war“, erzählt die 25-Jährige weiter. „Also ich habe nie gesagt ‚Oh, da hab ich Bock drauf, jetzt einfach mal abzuhauen‘. In dieser Zeit hatte ich keine andere Wahl. Da sind wahrscheinlich einige Fragen aufgekommen und deswegen wollte ich diese heute so ein bisschen klären.“

Dank an ihre Fans

Wir erinnern uns: Anfang Januar 2019 erschien die erste Ausgabe der Fitness-Zeitschrift „Sophia Thiel Magazin“, die als Ableger der Zeitschrift „Shape“ veröffentlicht wurde. Die für Mai 2019 geplante 2. Ausgabe erschien nie. Die Erklärung dafür lieferte sie damals öffentlich mit einer Videobotschaft, in der sie nur ältere Aufnahmen präsentierte.

Im Mai 2019 hatte sich die berühmte Rosenheimer Kraftsportlerin zuletzt bei ihren Insta-Followern zu Wort gemeldet und zu einem Screenshot zu einem YouTube-Video erklärt: „Jetzt ist es raus – lange wollte ich euch schon etwas sagen und so denke ich, habe ich den besten Weg gefunden wie ich mich am besten ausdrücken kann…“ Danach tauchte sie erneut ab. Für fast zwei lange Jahre.

Mehr: Sophia Thiel spricht in neuem Video offen über ihren Zusammenbruch

Doch die Fans hielten zu ihr. „Ihr habt mir bis zum heutigen Tage Kommentare da gelassen und ihr habt mich die ganze Zeit so motiviert und aufgebaut. Ich habe ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, denn wenn man so verschwindet, dann kann man mit den verschiedensten Reaktionen rechnen, aber da ist wirklich mein Herz aufgegangen.“

Sophia Thiel meldet sich mit bewegenden Video zurück - 1

© IMAGO / Future Image

Völliger Kontrollverlust

In ihrem aktuellen, fast halbstündigen Video klärt Sophia nun über ihre Beweggründe auf, so lange von der Bildfläche verschwunden gewesen zu sein. Alles begann bereits Anfang 2019, als sie eigentlich bei der alljährlichen Fibo-Fitness-Messe teilnehmen sollte. „Wir haben da elf Projekte gleichzeitig gemacht und ich dachte ‚Ja, mit einer guten Tagesplanung und genügend Disziplin und Willensstärke kriege ich das eh alles hin‘. Da waren ganz viele tolle Sachen, die auch mega Spaß gemacht haben, aber ich habe meine eigenen Grenzen nicht so wirklich gekannt.“

Die 25-Jährige fährt fort: „Dann kamen halt immer mehr Sachen hoch von früher und eine gewisse Problematik bei mir und das Ganze hat sich dann zugespitzt. Ich kenne noch ganz genau das Gefühl Anfang 2019, als die Fibo begann. Das war immer so ein Ritual, ab Januar und nach Weihnachten und Silvester, wieder mal  zusammenreißen und wieder täglich trainieren und in meinem Fall auch täglich Diät halten. In meiner ganzen Social Media-Laufbahn habt ihr es ja mitbekommen, dass ich immer Gewichtsschwankungen hatte und das wurde mir dann auch zum Verhängnis.“

Sophia Thiel floh nach Los Angeles

Einen Abend vor der Welt-Leitmesse für Fitness, Wellness und Gesundheit in Köln bekam die Bodybuilderin einen schweren emotionalen Aussetzer. „Die persönlich schlimmste Situation hat stattgefunden und es war so ein Gefühl, das kann ich nur schwer beschreiben – als ob man plötzlich in ein schwarzes Loch ohne Boden fällt.“

Es folgte der körperliche Zusammenbruch, Hilf-und Ratlosigkeit und auch das Verlangen nach einer Zeit nur für sich – die sich Sophia dann auch nahm. Nach einer dreimonatigen Auszeit in Los Angeles, in der sie noch einmal „ganz allein“ eine schwere Zeit durchstehen musste, schien es für die aufgeschlossene YouTuberin scheinbar wieder bergauf zu gehen. Sie sollte sich irren.

Sophia Thiel über ihren Burnout: In L.A. wurde es noch schlimmer

Foto: imago images / Hartenfelser

Alte Muster und dieselben Fehler

Sie habe damals „wieder Fahrt aufgenommen“, versuchte ihre Ernährung wieder in den Griff zu kriegen und sportlicher zu werden. Nach der Rückkehr aus den USA sei jedoch wieder alles von vorne losgegangen, gestand Sophia Thiel. Ihr Motto „Vollgas geben“ ließ die junge Frau jedoch in alte Verhaltensmuster zurückfallen. Das, was die Bloggerin tagtäglich anderen empfahl, schien sie selbst am allerwenigsten zu befolgen.

Dazu sagte sie in ihrer Videobotschaft: „Ich stehe dazu und das was ich nach außen hin empfohlen habe, würde ich auch meiner besten Freundin empfehlen – die Ernährungsweise, keine vorgeschriebenen Zahlen, das mit den Rezepten. Flexibel, individuell, sanftes Training, alltagstauglich.“

Dann wird sie deutlicher:

„Ich selbst hab nie so wirklich transparent gezeigt,
was ich gemacht habe. Ich dachte ich steh‘ an der Front,
ich bin ein Fitnessvorbild“.

Foto: imago images / Hartenfelser

Sophia Thiel hat einen neuen Freund

Dieses Prinzip lebte Thiel offenbar so weit aus, dass sie über ihre Grenzen hinweg handelte. Die Kontrolle über ihren Körper habe sie unter allen Umständen erhalten wollen, vom Aussehen bis hin zur Ernährung. „Je härter ich in Form war, je länger ich diese Diäten und dieses Extreme gemacht hab, desto höher war die Rechnung, die ich zahlen musste“. Von kräftezehrendem Training bis hin zum Abwiegen von Salat und Tomaten – sie beging die selben Fehler wie zuvor, wenn nicht sogar noch extremere.

Mit Hilfe von Online-Lernprogrammen und einem möglichst angelernten Selbstverständnis, setzte sich die Sportlerin immer wieder das Ziel unbedingt zurückzukommen, natürlich in Topform.

Doch Corona machte ihr einen Strich durch die Rechnung – und schenkte ihr trotzdem neues Glück. Denn wie die 25-Jährige schmunzelnd in ihrem Video verrät, hat sie den Lockdown mit „jemand Neuem in ihrem Leben“ verbringen können. Mehr noch: Geholfen habe ihr bei diesem Neuanfang auch, dass sie sich eine eigene Aufgabe gegeben hat: sie schreibt ein Buch und dokumentiert darin noch einmal ihren langen Weg bis zur Selbsterkenntnis…

Wir wünschen ihr dabei alles Gute und dass sie hoffentlich nicht so schnell wieder verschwindet.