Sophia Thiel: Was wird jetzt eigentlich aus ihr?

Sophia Thiel: Was wird jetzt eigentlich aus ihr?
Sophia Thiel: Was wird jetzt eigentlich aus ihr?

IMAGO / Future Image

25.02.2021 18:36 Uhr

Knapp zwei Jahre war sie wie vom Erdboden verschwunden, doch vor wenigen Tagen kam sie mit einem ohrenbetäubenden Knall zurück: Die Rede ist von Fitness-Infleuncerin Sophia Thiel. 

Ihr sei irgendwie alles zu viel geworden, erklärte Sophia Thiel ihren medialen Abgang. „Der Spagat zwischen Athletin, Fitness-Model, Online-Trainerin, Person des öffentlichen Lebens und Influencerin zehrte immer mehr an mir und meinen Energiereserven.“

Alle Welt urteilte über ihren Körper

Was auch absolut nachzuvollziehen ist, denn alle Welt interessierte sich plötzlich nicht mehr nur für Sophia Thiels Trainings- und Ernährungstipps, sondern ihr Sixpack wurde immer wichtiger. Fans und Medien schossen sich auf den Körper der 25-Jährigen ein und diskutierten jedes Kilo, das die hübsche Blondine zu- oder abnahm.

Ein Zustand, der gerade eine junge Frau äußerst verunsichern kann. In den sozialen Netzwerken meldeten sich auch immer mehr Stimmen zu Wort, die sich in der Anonymität des Internets dazu ermutigt fühlten, fiese Kommentare über Sophia und ihre Figur zu posten. Diese Hater-Kommentare seien zu einem großen Teil auch Auslöser ihrer längeren Pause gewesen, verriet Sophia in ihrem Comeback-Video.

Angriff ist die beste Verteidigung

Sie habe eigentlich schon im letzten Jahr ihr Comeback wagen wollen, aber sich mit ihrer Figur noch nicht wohlgefühlt. So groß sei die Angst vor dem Feedback von Fans und Hatern gewesen. „Ich kann die ganzen Hater schon hören: ‚Oh mein Gott, wie sieht die denn aus?! Auf diesem Bild sah sie noch ganz anders aus. Die hat ja voll zugenommen!’“

Doch scheinbar hat sich das Warten auch für Sophia Thiel gelohnt, denn in der Zwischenzeit hat die Fitness-Bloggerin nun ein ganz neues Selbstbewusstsein entwickelt und steht nun voll und ganz hinter ihrer neuen, kurvigeren Figur: „Ja, meine Lieben, so ist es! Ob ihr es verstehen könnt oder nicht: Ich mag mich so, wie ich bin. Es hat lange gedauert, dass ich mich so in meinem Körper akzeptieren kann.“

„Jetzt hat sie den gleichen Ring am Bauch wie ich“

Ganz nach dem Motto: Angriff ist die beste Verteidigung, stellte sich Sophia zugleich ihrer größten Angst und zeigte sich in einem Video beim Eisbaden im Bikini. Natürlich rief dieser Move auch viele Hater auf den Plan, die sich unter dem Video über die neuen Zusatz-Pfunde der Rosenheimerin ausließen. Allerdings war der Tenor ein anderer: Der Großteil der Kommentare feierte Sophias neue Figur und die neue Body-Positity-Attitude, mit der sie sich nun öffentlich präsentiert. So schrieb ein Fan: „Jetzt hat sie den gleichen Ring am Bauch wie ich. Könnte mehr „echte“ Körper auf dieser Plattform vertragen. #girlswithhealthybellys.“

Allerdings stellt sich die Frage, ob eine „liebt eure Pfunde“-Sophia Thiel auf lange Sicht auch so gut funktioniert wie eine „harter Sport-und-Disziplin = Sixpack“-Sophia Thiel. Immerhin waren das auch die Eigenschaften, für die sie lange berühmt und beliebt war und weswegen ihr mehr als eine Millionen Menschen in den sozialen Netzwerken folgten. Fremde wollten von der Blondine zum Sport animiert und inspiriert werden.

Sophia hat viele Fans verloren

In der Zeit, in der Sophia keinen neuen Content produzierte, verlor die Blondine nach eigenen Aussagen jede Menge Fans. „Während meiner Auszeit waren meine ganzen Zahlen nur rot“, klagte sie erst unlängst bei Instsgram. „Habe über die Auszeit hinweg von 1,3 Millionen auf 1,1 Millionen abgebaut.“ Demnach hat Sophia rund 200.000 Follower im Verlauf ihrer Social-Media-Abstinenz verloren.

Mit ihrem Comeback dürfte sie die verlorenen User wieder zurückgewonnen haben, doch kann sie ihre Follower auch halten? Denn nun spricht die einstige Bodybuilderin eine ganz andere Zielgruppe an. So zynisch das möglicherweise klingen mag, dürfte Sophia zwar im Zeitalter der geschlossenen Fitnessstudios und der „Corona-Bodys“ irgendwie einen Nerv der Zeit treffen, aber möchte Sophias „eigentliche“ Zielgruppe anstatt charmanter Drill instructor-Sprüche lieber akzeptierende „Body Positive“-Mantras von ihr hören? In diesem Feld dürfte es zigtausend Influencer geben, die das tatsächlich länger machen und vermutlich auch besser können.

Ein neuer Weg

Doch wie könnte es für die hübsche Blondine weitergehen? Möglicherweise wird sie nun versuchen, sich als Gegnerin von Body Shaming und Expertin auf den Gebieten Selbstliebe und Selbstakzeptanz zu positionieren. Dieses Image könnte sich Thiel mit einem Buch und einem eigenen Podcast erarbeiten, den sie mit einer Reihe Lifestyle-Produkte vermarktet und einer Tour durch sämtliche deutsche Talkshows promotet.

Welchen Weg Sophia Thiel künftig einschlägt, wissen bisher nur sie und ihr Team, doch dass sie vor einer großen Veränderung steht, ist nicht zu übersehen. Es bleibt weiterhin spannend …