23.06.2019 14:56 Uhr

Sperrzone: Die Obamas urlauben bei den Clooneys

Sicherheitskontrolle vor der Villa Oleandra am Comer See. Foto: Claudio Furlan/LaPresse via Zuma

US-Prominenz hat sich am Comer See in Italien angesagt. Barack Obama, seine Frau Michelle und die beiden Töchter wollen George und Amal Clooney in deren Ferienvilla besuchen.

Sperrzone: Die Obamas urlauben bei den Clooneys

Frau und Herr Clooney. Mario Mitsis/WENN.com

Ausnahmezustand am Comer See in Italien: Paparazzi und Schaulustige haben sich in Stellung gebracht, um einen Blick auf den Ex-US-Präsidenten Barack Obama und Hollywoodstar George Clooney zu erhaschen. Obama (57) sei mit seiner Frau Michelle (55) und seinen beiden Töchtern am Samstag in der Villa des Schauspielers und seiner Frau Amal angekommen, berichteten italienische Medien am Samstag. Dort wollten die Obamas das Wochenende verbringen.

Sperrzone: Die Obamas urlauben bei den Clooneys

Sicherheitskontrolle vor der Villa Oleandra am Comer See. Foto: Claudio Furlan/LaPresse via Zuma

Was für eine Werbung!

„Alles läuft wie vorgesehen“, sagte der Bürgermeister der kleinen Gemeinde Laglio, Roberto Pozzi, der Nachrichtenagentur ADN Kronos. Es gebe eine große Polizeipräsenz und umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen. Aber: Der Besuch sei für den Ort die allerbeste Werbung und ein Imagegewinn für die gesamte Region rund um den pittoresken See an der Grenze zur Schweiz. Clooney (58) hat seit Jahren dort die luxuriöse Villa namens „Oleandra“ in Laglio – direkt am See.

Sperrzone: Die Obamas urlauben bei den Clooneys

Herr und Frau Obama. Foto: Pacific Coast News/WENN.com

Dass man sich dem Gelände nicht allzu sehr nähern sollte, haben vermutlich auch zwei Badegäste erfahren: Die Zeitung „Corriere della Sera“ zeigte jedenfalls ein Video, auf dem sie in der „Sperrzone“ schwimmen – bis sich ein Polizist auf einem Jetski näherte, um sie zu vertreiben.

Boote müssen vor dem Anwesen mindestens 100 Meter Abstand halten und der Parkplatz an der Rückseite der Villa bleibt an diesem Wochenende den Sicherheitsfahrzeugen vorbehalten.

Mister Clooney genießt dort schon seit längerem staatlich verordneten Schutz: Schon vor einigen Jahren war Verordnung gegen Paparazzi und Schaulustige erlassen worden, die die Annäherung an die Villa mit Bußgeldern bestraft. (dpa/KT)

Das könnte Euch auch interessieren