Donnerstag, 10. Juni 2010 17:21 Uhr

Spielt „Indiana Jones 5“ etwa im Bermudadreieck?

Los Angeles. Wenn der fünfte Teil von ‚Indiana ones‘ in die Kinos kommt, überrascht er uns womöglich mit einer Geschichte im sagenumwobenen Bermudadreieck. Harrison Ford (67) wird ja nach fast dreissig Jahren nach dem Start des ersten Films von ‚Indiana Jones‘ erneut in die Rolle des Archäologen Henry Jones jr. schlüpfen, wenn ihm die Geschichte gefällt. Nun sollen die Vorbereitungen für den fünften Film allmählich abgeschlossen werden und die Dreharbeiten schon im nächsten Jahr beginnen. Fords Charakter soll sich dabei auf den Weg zum Bermuda Dreieck machen.

Ein Insider verriet gegenüber dem Magazin ’stuff.co.nz‘ angebliche neue Details: „George (Lucas) und Steven (Spielberg) arbeiten an einem Drehbuch und es ist fast fertig. Harrison hält sich bereit, nächstes Jahr zu drehen. Dies sieht wie ein emotionaler und aufregender Abschluss zu der Reihe aus, wo ‚Indy‘ vor seiner bisher größten Herausforderung steht. Shia LaBeouf hat wieder eine zentrale Rolle als ‚Indys‘ Sohn, aber dies wird ein Blockbuster sein, der auf die altmodische Art gemacht wird, anstatt der CGI-Bestrebungen des letzten Films.“ Das heißt auf deutsch, so gut wie keine Computereffekte, sondern klassische Action-Szenen.

Allerdings meldete sich auch Produzent Frank Marshall zu dem Bericht zu Wort und erklärte kleinsilbig: „Wir drehen nicht nächstes Jahr und befinden uns noch in der Recherche-Phase.“ Und zu der Geschichte mit dem Bermudadreieck meinte er nur, dass dies ein begehrte Gegend für Archäologen sei….

Das Bermudadreieck, auch Teufelsdreieck genannt, liegt im westlichen Atlantik nördlich der Karibik und bekam seinen Namen durch einige zum Teil ungeklärte Vorfälle, bei denen Schiffe, Flugzeuge oder ihre Besatzungen spurlos verschwunden sein sollen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren