Donnerstag, 20. September 2018 14:55 Uhr

Stänkert Jared Leto hier gegen stinkreiche Supermodels?

Ist das der letzte Modeschrei oder ein Diss gegen die Topverdienerinnen der Modelwelt? Das Outfit von Jared Leto (46) sorgt jedenfalls für reichlich Zündstoff …

Stänkert Jared Leto hier gegen stinkreiche Supermodels?

Foto: John Rainford/WENN

30 Seconds to Mars kann man finden wie man will, aber die neue Merchandise-Kollektion der US-Band polarisiert. So sollen die Stücke der #AMERICA-Kollektion wohl gesellschaftskritisch sein. Auf neonfarbenen Shirts prangen für viele provokante Worte wie: Bitcoin, Fake News oder auch Russia.

Quelle: instagram.com

Diss gegen Supermodels?

Auf einem anderen rosafarbenen Hoodie, in dem jetzt auch Frontsänger Jared Leto in Los Angeles erblickt wurde, thronen auf der Hinterseite Namen und das Einkommen von Supermodels. Angelehnt an die geschätzten Einkünfte des „Forbes“-Magazines kann man nun auf seinem Rücken nun Statements wie: „Kendall Jenner 22 Mio. Dollar“, „Giselle Bündchen 17 Mio. Dollar“ oder auch „Christine Teigen 13.5 Mio Dollar“ lesen.

Ist Jared Leto neidisch?

Im Netz wird nun darüber diskutiert, ob die Aussage der Kollektion gesellschaftskritisch, lustig, sexistisch oder einfach nur schräg ist. Insbesondere der Pulli mit den Modelgehältern wirft bei vielen Fragen auf, da Jared laut Medienberichten für seine Rolle im Film „Suicide Squad“ selbst selben Millionen Dollar verdient haben soll. Also weshalb der Neid, Jared?

Quelle: instagram.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren