Star-Dirigent Muti fordert Einsatz für die Kultur Italiens

Der Dirigent Riccardo Muti setzt sich für die Kultur Italiens ein.

Dieter Nagl/Wiener Philharmoniker/APA/dpa

11.02.2021 18:39 Uhr

Italien soll durch Kultur seine Würde zurückbekommen, findet Star-Dirigent Muti. Er wendet sich damit an oberste Stelle.

Der italienische Dirigent Riccardo Muti hat vom derzeit in Rom nach einer neuen Regierung suchenden Mario Draghi gefordert, ein neues Kapitel für die Kultur Italiens aufzuschlagen.

Es sei entscheidend für die kommenden Jahrzehnte und Generationen, dem Land durch die Kultur seine Würde wiederzubringen, sagte der 79-Jährige am Donnerstag auf einer Pressekonferenz des in Turin ansässigen Teatro Regio. Den jungen Leuten müsse das Bewusstsein dafür wiedergegeben werden, „wer wir sind“.

Der Ex-Chef der Europäischen Zentralbank Draghi solle nicht nur im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich einen neuen Weg ebnen, sondern auch in der Kultur, sagte Muti. Italien sei das Land der Kultur, jedoch mit zu vielen geschlossenen Theatern. „Deshalb appelliere ich an Draghi“, sagte Muti. In Italien sind zahlreiche Kulturstätten wegen der Corona-Pandemie seit Monaten zu. Seit Mitte Januar dürfen Museen wieder mit Einschränkungen in Regionen öffnen, in denen die Corona-Lage moderat ist (Gelbe Zone).

Muti will in der italienischen Oper „Così fan tutte“ (So machen es alle) des österreichischen Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart das Orchester des Teatro Regio dirigieren. Die Aufführung soll am 11. März via Internet übertragen werden. Regie führt seine Tochter Chiara Muti, wie das Teatro mitteilte. Ohne Publikum hatte der Maestro zuletzt schon die Wiener Philharmoniker durch ihr traditionsreiches Neujahrskonzert geführt.

Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten