19.06.2020 10:56 Uhr

„Star Trek“-Legende George Takei: Vulkanischer Gruß gegen Corona

Wie begrüßt man sich am besten in Zeiten der Corona-Krise? Die "Star Trek"-Legende George Takei nutzt den bekannten Vulkanier-Gruß.

Kathy Hutchins/Shutterstock.com

George Takei (83) hat stets seine Verbindung mit „Star Trek“ gefeiert. In Zeiten von Corona nutzt er sogar häufig einen berühmten Gruß aus dem beliebten Sci-Fi-Universum, wie der langjährige Schauspieler, der vor allem für seine Rolle des Lieutenant Sulu in „Raumschiff Enterprise“ berühmt ist, im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ verraten hat.

Erkennungszeichen gegen die Pandemie

Um Abstand wahren zu können, macht Takei den Vulkanier-Gruß, der von seinem verstorbenen Kollegen Leonard Nimoy (1931-2015) eingeführt wurde, statt sein Gegenüber mit einem Händeschütteln oder dergleichen zu begrüßen. Für die Geste erheben Vulkanier in dem bekannten Universum eine Hand und spreizen Ring- und Mittelfinger, wodurch ein „V“ entsteht. Er nutze den Gruß als seine „Form des Social Distancing“.

Zudem sage Takei den dazugehörigen – und in der heutigen Zeit doch so passenden – Satz: „Live long and prosper“. Im Deutschen hat sich die Übersetzung „Lebe lang und in Frieden“ eingebürgert. In den vergangenen Jahrzehnten ist der Gruß eine Art Erkennungszeichen unter Fans des „Star Trek“-Universums geworden.

(wue/spot)

Das könnte Euch auch interessieren