Donnerstag, 21. Juni 2018 13:00 Uhr

„Star Wars“: Ist das das Ende der Spin-offs?

Lucasfilm legt ‚Star Wars‘-Spin-offs auf Eis. Das Studio hat sich laut ‚Collider‘ dazu entschieden, seinen Fokus auf ‚Star Wars: Episode IX‘ zu setzen.

"Star Wars": Ist das das Ende der Spin-offs?

Ewan McGregor 2005 als Obi-Wan Kenobi in ‚Star Wars: Episode III‘. Foto: Ralph Nelson Jr., Lucasfilm Ltd. All Rights Reserved.

Angebliche Insider haben der Website berichtet, dass die Arbeit an dem geplante Obi-Wan Kenobi-Film eingestellt wurde und es auch nicht klar ist, ob ‚Logan‘-Filmemacher James Mangold das Drehbuch zum angedachten Boba-Fett-Film überhaupt fertig schreiben wird. Diese Neuigkeit folgt dem enttäuschenden Ergebnis von ‚Solo: A Star Wars Story‘, der im letzten Monat in die Kinos kam. Mit einem Umsatz von nur umgerechnet 73 Millionen Euro am ersten Wochenende der Veröffentlichung gilt das Spin-off als schlechtester Film des Franchises. ‚Solo‘ hatte allerdings auch mit einigen Problemen zu kämpfen.

Ron Howard kam als Ersatz

Nachdem die Regisseure Phil Lord und Chris Miller während der Produktion das Projekt verlassen hatten, musste Ron Howard einspringen und den Film wiederaufarbeiten.

Trotzdem dürfen Fans nicht verzweifeln, da Lucasfilm sich stattdessen mit ‚Episode XI‘ befassen wird und überdies eine weitere ‚Star Wars‘-Trilogie angekündigt hat. Die Trilogie soll die Geschichte neuer Charaktere von ‚Die letzten Jedi‘-Autor Rian Johnson, sowie von ‚Game of Thrones‘-Showrunner David Benioff und D.B. Weiss erzählen. Lucasfilm hat sich zu dieser Meldung jedoch noch nicht geäußert. (Bang)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren