Montag, 2. Oktober 2017 20:26 Uhr

Starauflauf bei Stella McCartney heute in Paris

Bei der Fashion Week in Paris zeigte Stella McCartney heute ihre neuesten Kreationen. Und wie immer zog ihre Show zahlreiche Stars an.

Vor den Augen von Stars wie Hollywood-Schauspielerin Salma Hayek und Kylie Minogue (was macht die eigentlich?) hat Stella McCartney ihre Kollektion für Frühjahr und Sommer in der Opéra Garnier präsentiert. Die Designerin hatte ja vor kurzem in einem Interview mit der „Vogue“ verraten, dass sie fast ausschließlich ihre eigenen Sachen trägt

Stella McCartney will umweltverträglich produzieren

Klassische, aber lässig geschnittene Zweireiher peppte sie mit schwarzen Taschen auf, die mit breiten und aufwendig gehäkelten Schulterriemen verziert waren und quer über die Brust getragen wurden. Voluminöse Volant-Kleider kamen bei der Schau am heutigen Montag in Paris in bunten, afrikanischen Prints, übergroße Jeansjacken in verwaschenen Neonfarben daher.

Die nötige Coolness verlieh McCartney ihren Models durch bunt verspiegelte Visierbrillen, mondäne Eleganz durch pinkfarbene spitze Pumps mit großer glitzernder Kugel auf dem Spann. Ihre Kollektionen sind nicht nur stilistisch anspruchsvoll. Die Designerin bemüht sich auch, für Mensch und Umwelt verträglich zu produzieren.

Das heißt, es wird weder Leder noch Pelz verwendet, sondern Viskose als Lederersatz und organische Baumwolle. Die Einladungen für die Runway-Show in Paris waren auch sehr alternativ gestaltet. Mit ihnen zusammen kamen recyclebare Müllbeutel mit dem Logo der Modelinie ‚Stella McCartney‘. Damit soll auf den hohen Verbrauch von Plastik und der Müllproduktion besonders in der Fashionindustrie aufmerksam gemacht werden.

Die Britin, die auch selbst vegan lebt, verriet dem ‚Guardian‘ backstage nach der Show: „Glamour selbst ist nicht das, woran ich interessiert bin.“

Auch in ihrem Unternehmen soll nun statt auf Glamour noch mehr als je zuvor auf die Umwelt geachtet werden. So soll jedwede Verpackung ab sofort aus den recyclebaren Plastiktüten bestehen. (dpa/Bang)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren