03.03.2020 16:28 Uhr

Starkoch Alfons Schuhbeck verliert seinen Stern

imago images / STAR-MEDIA

Ein Satz mit X – das war wohl nix! Alfons Schuhbeck (70) ist kein Sternekoch mehr. Mit der Schließung seines Münchner Gourmet-Restaurants „Alfons“ hat er seinen Stern verloren, wie der Guide Michelin mitteilte. Vorerst – denn er könne jederzeit einen neuen Stern bekommen.

Weil das Restaurant erst Anfang des Jahres geschlossen wurde, taucht der Stern in der gedruckten Ausgabe des Restaurantführers zwar noch auf – online allerdings nicht mehr. Alfons Schuhbecks Restaurant „Südtiroler Stuben“ hatte von 2003 bis 2017 einen Michelin-Stern. Seither sicherte sein Fine-Dining-Restaurant ihm den Status des Sternekochs.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Ali Güngörmüs (@ali_guengoermues) am Mär 2, 2020 um 2:19 PST

Einem Stern stünde nichts im Weg

„Grund für die Streichung in den Online-Publikationen ist die vorübergehende Schließung und Ausrichtung auf das neue Konzept“, teilte der Guide Michelin auf Anfrage mit. Nach einer Wiedereröffnung würden die Restauranttester Schuhbecks Laden aber wieder unter die Lupe nehmen und „die Qualität der Küchenleistung und des neuen Konzepts überprüfen und entsprechend bewerten“.

Sollte diese stimmen, stünde einem neuen Stern für Schuhbeck nichts im Weg. Die Michelin-Sterne werden jeweils für ein Jahr verliehen. Neben seinem im Januar geschlossenen Gourmet-Restaurant „Alfons“ und den „Südtiroler Stuben“ betreibt der vor allem als Fernsehkoch bekannt gewordene Schuhbeck in München noch das „Orlando“. (dpa/KT)