Samstag, 21. Dezember 2013 11:16 Uhr

Stasidrama „Zwei Leben“ hat gute Chancen auf einen Oscar

Die Oscar-Chancen für den deutschen Film ‚Zwei Leben‘ sind erheblich größer geworden. Das Stasidrama von Regisseur Georg Maas kam auf die „Shortlist“ der Kandidaten für den begehrtesten Filmpreis der Welt.

Stasidrama "Zwei Leben" hat gute Chancen auf einen Oscar

Zwar sind noch acht weitere Produktionen dabei, die um den Oscar als bester ausländischer Film konkurrieren. Es waren allerdings mal insgesamt 76.

Der Streifen ist die intensive und packende Geschichte einer Frau (wir berichteten), deren privates Glück in Gefahr gerät, als ein politisches System zerbricht und damit ihre gesamte Familie erschüttert. Juliane Köhler und die norwegische Filmlegende Liv Ullmann (Foto unten) bestechen als Mutter und Tochter in dieser aufwühlenden Geschichte, die auf Tatsachen beruht.

Stasidrama "Zwei Leben" hat gute Chancen auf einen Oscar

In den männlichen Hauptrollen sind Ken Duken und Sven Nordin zu sehen.

Die deutsch-norwegische Produktion wurde in Norwegen (Bergen) und Deutschland (Köln, Hamburg, Lübeck und Leipzig) gedreht. Sowohl Juliane Köhler als auch Ken Duken lernten für ihre Rollen eigens Norwegisch. ‚Zwei Leben‘ wurde bereits mit mehreren Preise ausgezeichnet.

Im Januar werden aus den neun Filmen die fünf ausgewählt, die tatsächlich nominiert werden. Der Sieger wird dann erst am Oscar-Wochenende Anfang März bekannt.

Den letzen Oscar für Deutschland in dieser Sparte holte Florian Henckel von Donnersmarck vor sieben Jahren mit seinem Stasi-Drama ‚Das Leben der Anderen‘. (dpa/KT)

Stasidrama "Zwei Leben" hat gute Chancen auf einen Oscar

Fotos: Tom Trambow/Farbfilm

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren