Statt Schmerzmitteln: Auch Promis schwören auf CBD-Öl

Sibylle KyeckSibylle Kyeck | 19.01.2021, 05:49 Uhr
Statt Schmerzmitteln: Auch Promis schwören auf CBD-Öl
Statt Schmerzmitteln: Auch Promis schwören auf CBD-Öl

Foto: Shutterstock/ r.classen

Lange Zeit war Hanf als Rauschmittel verpönt, heute feiert die Pflanze als medizinische Alleskönner ein legales Comeback. Besonders beliebt ist das schmerzstillende CBD-Öl. Auch viele Promis sind bereits bekennende User.

Die Tropfen sehen unspektakulär aus und kosten keine Millionen wie beispielsweise teure Cremes oder Parfums und dennoch werden sie von den Promis geliebt: CBD-Öle. Doch was steckt eigentlich in den Tropfen und warum haben sie fälschlicherweise manchmal einen negativen Ruf? Der Promi-Radar zeigt, wer auf CBD-Öl schwört und was es tatsächlich kann.

Diese Promis nutzen bereits begeistert CBD-Öl

Die Liste der Promis, welche die Vorzüge von CBD-Öl kennen und nutzen, ist lang. Eine der bekanntesten Vertreterinnen ist die US-Sängerin Lady Gaga. Sie leidet unter Fibromyalgie, eine Krankheit, die immer wieder mit heftigen Attacken einhergeht. Auch 2017 hatte Lady Gaga vor ihrer Europa-Tournee derart starke Symptome, dass sie die Auftritte absagen musste.

Damit die Krankheitssymptome wie Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Müdigkeit oder Konzentrationsstörungen gemildert werden, setzt die Sängerin auf Cannabidiol und machte daraus auch gar keinen Hehl. Wie sie ihre Fans auf sozialen Medien teilhaben lässt, geht es ihr nach der Einnahme häufig rasch besser. Im Gegensatz zu Hanf wird durch die Einnahme des CBD-Öls jedoch kein Rauschzustand hervorgerufen, sondern der Körper entspannt, zahlreiche Symptome werden gelindert.

Statt Schmerzmitteln: Auch Promis schwören auf CBD-Öl

Foto: Shutterstock/ IRA_EVVA

Können auch Nicht-Stars CBD-Öl kaufen?

Um CBD-Öl kaufen zu können, braucht es keinen Star-Status oder Millionen auf dem Konto. CBD-Öl online kaufen – eine der einfachsten Angelegenheiten überhaupt. Wichtig ist es, auf die Qualität der Tropfen zu achten, denn es gibt sie mit einem verschiedenen CBD-Gehalt. 5 % CBD-Gehalt genügen häufig als Einstieg, um leichte Symptome zu lindern. Wer einen noch geringeren Anteil möchte, kann auch auf die Öle mit 2,5 % zurückgreifen. Für stärkere Symptomatik, wie sie beispielsweise bei Krankheiten wie FM auftreten können, eignen sich auch CBD-Öle mit einem Anteil 10 % oder höher, denn sie helfen auch dabei, stärkste Schmerzattacken zu lindern.

CBD-Öl im Cocktail – diese Stars nippen dran

CBD-Öl ist nicht nur zur akuten Behandlung von Schmerzen oder anderen körperlichen Leiden geeignet, sondern verleiht auch Cocktails eine besondere Note. Im „Gracias Madre“ – dem Promi-Restaurant in Los Angeles schlechthin – gibt es mittlerweile Weed-Drinks. Gut möglich, dass bereits einer der zahlreichen prominenten Stammgäste (Cindy Crawford, Jay-Z oder Selena Gomez) daran genippt hat.

Jessica Alba schwört nicht auf den Weed-Cocktail, sondern nutzt das CBD-Öl für ihre Pediküre. Eingesetzt werden bei der Fußpflege der Schönheit CBD-Produkte, die unter anderem eine entspannende Wirkung auf die Haut und Muskulatur bei der Massage haben sollen.

Statt Schmerzmitteln: Auch Promis schwören auf CBD-Öl

Foto: Shutterstock/ Dmytro Tyshchenko

Tipp: CBD-Öl bei Menstruationsbeschwerden

Die Hanf-Produkte werden immer beliebter, nicht nur bei den Lebensmitteln. Mittlerweile entdecken immer mehr Stars, Sternchen und ihre Fans die wohltuende Wirkung von CBD-Öl und Co. Whoopi Goldberg leidet beispielsweise wie Millionen andere Frauen auch unter schmerzhaften Menstruationsbeschwerden, die häufig nur durch Medikamente im Griff zu bekommen sind. Das CBD-Öl bringt der Schauspielerin aber auch hier Linderung, denn das Cannabidiol sorgt für Entspannung und Schmerzfreiheit.

Auch ihr Schauspielkollege Morgan Freeman schwört auf die Unterstützung der Öle, denn er nutzt sie für seine alternative Schmerztherapie. Seit einem Autounfall 2008 leidet er unter chronischen Schmerzen in Schulter, Ellenbogen und Arm. Treten Schmerzattacken auf, nutzt er die CBD-Öle, um das Schmerzempfinden zu reduzieren.

Der Hollywood-Liebling Jennifer Aniston hat dank CBD-Öl ebenfalls wieder gut lachen. Die Schauspielerin nutzt die heilende Wirkung, um ihre Angstattacken und den Stress zu lindern, sich von Schmerzschüben zu befreien. Das internationale Model Alessandra Ambrosio schwört ebenfalls auf CBD. Mit den Tropfen kommt sie nach eigenen Aussagen besser in den Schlaf und wacht deutlich tiefenentspannter wieder auf.

Statt Schmerzmitteln: Auch Promis schwören auf CBD-Öl

Foto: Shutterstock/ Tinnakorn jorruang

CBD-Öl tatsächlich so vielseitig einsetzbar?

CBD-Öle haben vermeintlich viele heilende und lindern Wirkungen, aber stimmt das wirklich? Zweifelsohne zeigen viele Studien und Untersuchungen, dass die Öle bei Angst oder Stress helfen und Entspannung herbeiführen können. Auch Schmerzen oder Entzündungen können durch die Inhaltsstoffe gelindert werden. In Deutschland, Europa und international lassen sich die CBD-Öle vor allem online günstig kaufen, jedoch sind sie nicht überall vollständig legal. In Deutschland beispielsweise sind sie als Lebensmittel nicht zugelassen, jedoch erfolgt der Verkauf als Aromaöl, was wiederum legal ist.

In Amerika gibt es beim Umgang mit CBD einen freieren Umgang, wenngleich auch nicht in allen Bundesstaaten. Trotzdem ist es möglich, sogar in eigenen Weed-Stores vor Ort CBD-Öle oder medizinischen Hanf zu erwerben. In Deutschland ist der Anbau von medizinischem Hanf nur durch die Cannabisagentur geregelt und wird streng überwacht. Der medizinische Hanf hat aber mit den CBD-Ölen nichts zu tun, denn die Öle verursachen keinen Rauschzustand, sind trotzdem mit einem variablen CBD-Gehalt erhältlich.

Wirkung schon nach wenigen Minuten

Ein Vorteil der CBD-Öle besteht vor allem in ihrer schnellen Wirksamkeit. Abhängig vom CBD-Gehalt und den Symptomen kann die Wirkung bereits nach ca. 15 Minuten eintreten. Wie lange sie anhält, ist variabel und abhängig von mehreren Faktoren. Durchschnittlich dauert die Wirkung der CBD-Öle 4–8 Stunden. Bei einem besonders raschen Stoffwechsel verkürzt sich die Wirkdauer deutlich. Dennoch ist die Einnahme der CBD-Öle nicht unbegrenzt pro Tag empfehlenswert. Durch eine Überdosierung kann es zu Durchfall oder anderen unschönen Begleiterscheinungen kommen, sodass eine anfängliche Dosierung von ein bis drei Tropfen täglich (am besten über den Tag verteilt) als guter Einstieg gilt.

Statt Schmerzmitteln: Auch Promis schwören auf CBD-Öl

Nachteile der CBD-Öle

Beim CBD-Öl können natürlich auch, falls angewendet oder dosiert, Nebenwirkungen auftreten. Deshalb ist es wichtig, beim Kauf der Öle auf den CBD-Gehalt zu achten. Wer erstmalig Öl einnimmt, sollte mit der geringsten Dosierung beginnen und sich vorsichtig herantasten, schrittweise den CBD-Gehalt falls notwendig erhöhen. Wird das Öl längerfristig zu hoch dosiert, können dadurch Leberschäden entstehen. Wer zur Öleinnahme zudem zu wenig trinkt, erhöht das Risiko der Schädigungen, sodass eine Flüssigkeitszufuhr von mindestens 1,5 l beachtet werden sollte.

Kombination mit Alkohol gefährlich!

Auch in Kombination mit Alkohol oder Drogen kann CBD-Öl zu Nebenwirkungen führen bzw. den Körper zusätzlich belasten. Abhängig sind die vermeintlichen Nebenwirkungen auch von der Ölqualität. Ist der CBD-Gehalt nicht wie auf der Flasche angegeben dosiert, sondern beispielsweise höher, kann es natürlich durch die unbewusste Einnahme des höheren CBD-Gehaltes zu Benommenheit oder anderen Nebenwirkungen kommen. Deshalb ist es ebenso wichtig, die CBD-Öle stets beim Händler seines Vertrauens mit maximalen Qualitätsstandards zu erwerben. Genauso machen es die Promis, denn so haben Hollywood und Co. ebenso ihre bewährten Anlaufstellen für den Kauf der CBD-Öle. (KTAD)