Sterbliche Überreste im Amazonasgebiet identifiziert

dpadpa | 18.06.2022, 11:30 Uhr
Beamte kommen mit sterblichen Überresten im Hangar der Bundespolizei in Brasilia an.
Beamte kommen mit sterblichen Überresten im Hangar der Bundespolizei in Brasilia an.

Myke Sena/dpa

Bei den entdeckten Leichenteilen in Brasilien handelt es sich laut Polizei um die sterblichen Überreste des vermissten britischen Journalisten. Die genaue Todesursache ist immer noch unklar.

Die im Amazonasgebiet in Brasilien entdeckten sterblichen Überreste eines Menschen sind dem vermissten britischen Journalisten zugeordnet worden.

Bei den im Grenzgebiet zu Peru und Kolumbien entdeckten Leichenteilen handele es sich um die sterblichen Überreste von Dom Phillips, teilte die Bundespolizei am Freitag mit. Weitere Untersuchungen sollen demnach Aufschluss über die Todesursache geben.



Fundstücke werden untersucht

Andere am Tatort entdeckte Leichenteile werden weiter analysiert. Dabei handelt es sich vermutlich um die sterblichen Überreste des Indigenen-Experten Bruno Pereira. Die beiden Männer waren zuletzt bei einer Reise in das Javari-Tal im Westen von Brasilien verschwunden. Zwei Verdächtigte wurden daraufhin festgenommen. Einer räumte ein, an dem Mord an den beiden Männern beteiligt gewesen zu sein und führte die Polizei zu menschlichen Überresten.

Phillips recherchierte für ein Buch über den Schutz des Amazonasgebiets, die starken wirtschaftlichen Interessen an dessen Ausbeutung und verschiedene Entwicklungsmodelle. Das Motiv für den mutmaßlichen Mord war zunächst unklar. Unter anderem prüfen die Ermittler, ob die Tat im Zusammenhang mit illegaler Fischerei oder Drogenhandel steht.