Quarterback vom Ex-Verein geehrtStolz in Rot: Tom Brady in Ruhmeshalle der Patriots aufgenommen

Einer der Größten des Football: Tom Brady (jök/spot)
Einer der Größten des Football: Tom Brady (jök/spot)

IMAGO/Icon Sportswire

SpotOn NewsSpotOn News | 13.06.2024, 12:44 Uhr

Das ist mehr als verdient: Ex-Football-Star Tom Brady ist von seinem ehemaligen Verein, den New England Patriots, in die Hall of Fame aufgenommen worden. An der Zeremonie nahm auch Sänger Jon Bon Jovi teil.

Seit zwei Jahren ist er in Football-Rente – nun erhielt er die Ehrung als einer der Größten: Football-Legende Tom Brady (46) ist am Mittwoch in die Hall of Fame der New England Patriots aufgenommen worden. Bei der feierlichen Zeremonie vor 60.000 Zuschauern im Gillette Stadium in Foxborough, Massachusetts, verlieh ihm sein Ex-Verein das ehrenvolle rote Jacket der Besten. Die Ehrung verbanden die Patriots mit dem Versprechen, seine ehemalige Rückennummer 12 nicht mehr zu vergeben. Außerdem erhält der Superstar eine Statue vor dem Stadion. Seinen Kindern musste er indes versprechen, nicht ein weiteres Comeback zu planen.

"Mein Name ist Tom Brady. Und ich bin ein Patriot."

Es war die erwartet große Show für den verlorenen Sohn und ehemaligen Siegesgaranten. Unter dem Jubel der 60.000 Fans streifte Brady sein blaues Jacket ab und nahm das rote Jacket eines Hall of Famers aus den Händen von Patriots-Besitzer Robert Kraft (83) entgegen. Dann richtete Brady emotionale Worte an sein ehemaliges Publikum: "Ich bin unglaublich dankbar. Mein Name ist Tom Brady. Und ich bin ein Patriot", sagte der 46-Jährige mit gebrochener Stimme.

Applaus erhielt Brady auch von den bisherigen Hall of Famern der Patriots und mehr als 100 ehemaligen Mitspielern und Trainern seiner berauschenden Karriere. Besonders innig fiel Bradys Umarmung mit Ex-Patriots-Coach Bill Belichick (72) aus. Unter seiner Leitung hatte er zwischen 2000 und 2020 sechs Super Bowls gewonnen. Beide verbindet eine Art Vater-Sohn-Beziehung, was Brady so ausdrückte: "Ich danke dir, dass du stets unermüdlich dafür gesorgt hast, dass ich an meinem Limit gespielt habe. Es warst nicht du, es war nicht ich, es waren wir", sagte er. "Es gibt keinen Coach, für den ich lieber gespielt hätte."

Statue für Brady ist zwölf Fuß hoch

Schon seit Bradys Abgang 2020 hielten die Patriots die berühmten Rückennummer zurück, jetzt ist es offiziell: Patriots-Besitzer Kraft versprach, Bradys Trikot mit der Rückennummer 12 künftig nicht mehr zu vergeben. Brady ist damit der achte Spieler in der Geschichte der Patriots, dem diese Ehre widerfährt. Kraft verkündete außerdem Pläne für den Bau einer Tom Brady-Statue vor der riesigen Arena der Patriots. Das Standbild soll sinnigerweise entsprechend Bradys Rückennummer zwölf Fuß, also gut dreieinhalb Meter hoch sein.

"Komm bloß nicht auf dumme Ideen"

Nach seinem Abschied bei den Patriots hatte Brady seine Karriere 2020 bei den Tampa Bay Buccaneers fortgesetzt – ursprünglich für zwei Spielzeiten. Die erste Saison beim neuen Verein verlief mit dem insgesamt siebten Super-Bowl-Gewinn im ersten Jahr überaus erfolgreich. In der zweiten Saison in Florida verlor er das Sieges-Abo. Das veranlasste Brady zunächst dazu, am 1. Februar 2022 sein Karriereende zu verkünden. Nur einen Monat später wurde er rückfällig und gab bekannt, um eine Saison zu verlängern. 2022 war dann endgültig Schluss – oder? Während der Zeremonie am Mittwoch spielte Brady dem Publikum ein privates Video vor, das seine Kinder für ihn aufgenommen hatten. Darin zeigen sie sich nicht nur voller Stolz auf ihren Vater, sie warnen ihn auch spaßhaft vor einem weiteren Comeback-Versuch: "Komm bloß nicht auf dumme Ideen, wenn du heute Abend zufällig durch eine Umkleide läufst." Die Botschaft lautet: Kein Rücktritt vom Rücktritt, Dad!

Jon Bon Jovi feiert Tom Brady

Auch Sänger Jon Bon Jovi (62) erwies am Mittwoch Brady die Ehre und kam zur Zeremonie. Der Singer-Songwriter ist seit Jahrzehnten mit Patriots-Besitzer Robert Kraft und Tom Brady befreundet. Bon Jovi lief eng umschlungen mit seiner Ehefrau Dorothea Rose Hurley (61) über den rot-weiß-blauen Teppich in Massachusetts.