26.10.2020 12:55 Uhr

Streamingdienste kämpfen um „James Bond: Keine Zeit zu sterben“

Geheimagent im Streamingdienst ihrer Majestät? An Interessenten für "James Bond: Keine Zeit zu sterben" abseits des Kinos mangelt es offenbar nicht.

Universal/2019 DANJAQ, LLC AND MGM.

Der 25. Auftritt von James Bond wurde inzwischen schon so oft verschoben, dass böse Zungen gar spotteten, Daniel Craigs (52) Abschied in „Keine Zeit zu sterben“ würde es wohl nie ins Kino schaffen. Doch was zunächst als Unkenrufe begann, scheint inzwischen sogar wirklich diskutiert worden zu sein. So berichtet das US-Nachrichtenmagazin „Bloomberg“, dass sich offenbar sowohl der Streamingdienst Apple TV+ als auch Netflix beim Filmstudio MGM wegen einer Millionen-schweren Akquise des Jubiläums-„Bond“ informiert hätten.

Diese Gespräche seien laut des Berichts jedoch schnell von Seiten des Filmstudios beendet worden. „Keine Zeit zu sterben“ stehe nicht zum Verkauf, so die Begründung. Man sei weiterhin fest entschlossen, den Film so herauszubringen, wie es von vornherein geplant gewesen ist: „Die Veröffentlichung des Films wurde auf den April 2021 verschoben, um den Zuschauern die Kino-Erfahrung zu gewährleisten“, wird ein MGM-Sprecher zitiert.

Standen 600 Millionen US-Dollar im Raum?

Ein etwas anderes Bild zeichnet hingegen die US-Seite „Variety“. Hier wird berichtet, dass man sich im Hause MGM sehr wohl Gedanken über einen Verkauf gemacht habe. Sogar ein vermeintliches Preisschild nennt die Seite: 600 Millionen US-Dollar (etwa 507 Millionen Euro) hätten Interessenten mindestens hinblättern müssen, um sich die Dienste des Doppelnullagenten exklusiv zu sichern. Letztendlich sei aber kein Deal zustande gekommen.

Schwer zu glauben, aber ursprünglich hätte „Keine Zeit zu sterben“ bereits im November 2019 ins Kino kommen sollen. Nach einem Wechsel des Regisseurs und anderen Zwischenfällen wurde dann der April 2020 als Startmonat auserkoren. Als der erste große Blockbuster wurde der neue „Bond“ jedoch wegen der Corona-Pandemie verschoben, zunächst in den Herbst desselben Jahres, mittlerweile jedoch auf Anfang 2021. Deutsche Fans von 007 dürfen sich jedoch freuen. Inzwischen wurde vermeldet, dass „Keine Zeit zu sterben“ hierzulande schon am 31. März und somit einige Tage früher als anderorts (2. April) herauskommen soll.

(stk/spot)