06.10.2008 11:21 Uhr

Sugababe Keisha Buchanan: Freunde kommen teuer zu stehen

Gute Freunde kann niemand trennen. Das dachte sich wohl auch Keisha Buchanan, als sie ihre Kumpels für 26.000 Euro in den Urlaub einlud. Das großzügige „Sugar Babe“ wollten ihren engsten Freunden einen unvergesslichen Ausflug in die USA schenken, gibt allerdings zu, dass sie doch etwas zu viel Kohle rausgehauen hat. Sie erzählt: „Das Lächerlichste, wofür ich jemals ein kleines Vermögen ausgegeben habe war, als ich acht Freunde nach Atlanta einlud. Wir flogen erster Klasse und schliefen in einem großen Hotel.“ Das belastete das Konto der Guten sehr. Buchanan gesteht: „Ich habe locker 26.000 Euro ausgegeben. Mein Bankfritze rief mich nach meiner Rückkehr an, um zu fragen, wo mein Geld geblieben sei.“ Die Sängerin der Girl Band wollte ihren Freunden einfach mal etwas Gutes tun, unterstreicht sie. „Meine Freunde wollten nach Spanien, aber ich dachte mir, ich bringe sie lieber nach Atlanta. Die Rechnung sah dann nicht mehr so gut aus“, erinnert sie sich.
Der Kurztrip in die USA war trotzdem ein Traum. Im Gegensatz zu ihrem Besuch in Japan, wo sie in ein Erdbeben geriet. Sie beschreibt dem Magazin „Q“: „Ich sang gerade Karaoke in einer Bar in Japan, als das Erdbeben losging. Es war unheimlich und unwirklich. Es war so, wie man es aus dem TV kennt – die Wände wackelten und der Boden bewegte sich.“ Aber nicht nur der Boden bewegte sich. Buchanan verdeutlicht: „Wenn du aus dem Fenster gesehen hast, konntest du die Gebäude hin- und herschwingen sehen! Jeder schrie dich an, dich hinzulegen – aber du hast dich ständig bewegt, weil sich der Boden bewegte.“

Wem steht der Fummel von Designerin Jenny Packham besser? Keisha Buchanan oder Eva Longoria: FOTOS

Das könnte Euch auch interessieren