Mittwoch, 21. August 2019 19:55 Uhr

Sylvia Leifheit nach Auszug: „Vielleicht habe ich mich auch in Joey getäuscht“

Foto: SAT.1

Sylvia Leifheit nahm ihren gestrigen Rauswurf aus „Promi Big Brother“ nicht ganz so gelassen hin, wie die Kandidaten vor ihr. Stattdessen vergoß sie viele Minuten lang bittere Tränen über ihr überraschendes Aus in der Show. Heute schien die 43-Jährige sich aber wieder gefangen zu haben und erzählte sehr gelöst und zufrieden von ihrer Zeit im Haus, bzw. im Zeltlager.

„Nach der schrecklichen Traurigkeit, diesen Ort jetzt schon verlassen zu müssen, bin ich nun wieder ganz bei mir“, erzählte sie heute Mittag im Interview mit „klatsch-tratsch.de“. In erster Linie sei sie jetzt erst einmal glücklich darüber, bei diesem „großartigen Projekt“ mit dabei gewesen zu sein. „Ich wünsche diese Erfahrung jedem Menschen, denn die Show birgt noch so viel Potenzial“.

Sylvia Leifheit nach Auszug: "Vielleicht habe ich mich auch in Joey getäuscht"

Foto: SAT.1

Deswegen konnte die deutsche TV-Schauspielerin und scharfsinnige Analytikerin auch jede Menge mitnehmen aus ihrer Zeit bei den „Zelties“ (und zwischendurch auch ganz kurz mal im Luxuscamp). „Man hat dort im Haus einfach wahnsinnig viel Gelegenheiten sich mit anderen Menschen zu beschäftigen und sich dabei selbst kennenzulernen. Vor allem stehe ich auch zu allem, was ich dort getan und gesagt habe. Ich sehe viele Leute jetzt mit anderen Augen“.

„Ich empfinde das alles als echt“

Sieht sie denn auch die Zuschauer-Lieblinge und Turteltauben Janine Pink und Tobi Wegener inzwischen mit anderen Augen? Schließlich entschieden sich die beiden in der gestrigen Face-to-Face-Nominierung. als einzige gegen Sylvia (haben sich da wohl zwei vorher abgesprochen?…) „Also ich kann das nachvollziehen, dass sie mich nominiert haben. Wir waren durch den Zaun immer getrennt und ich hatte einfach wenig Möglichkeiten mit ihnen Gespräche zu führen. Ja, Tatsache ist, dass wir oft getrennt waren und so auch keine enge Verbindung hatten.“

Letztendlich musste sich Sylvia Leifheit gegen Joey Heindle geschlagen geben, der am Dienstag vom Großteil seiner Mitbewohner, inklusive Sylvia nominiert wurde. Der Grund dafür war sein ständiges Gejammer darüber, dass er Heimweh habe und seine Freundin vermissen würde. Alles Show oder der einzig wahre Joey?

Ein neues Buch ist in Arbeit

Sylvia sieht das so: „Ich empfinde das alles als echt. Ich habe beim Joey nie was gesehen, was gespielt war. Sicher kann ich mich aber auch täuschen.  Allerdings hat er ja wirklich sehr oft gesagt, dass er schlimmes, schlimmes Heimweh hat und sowas das nie wieder machen will“. Sie fügte hinzu: „Vielleicht war das falsch gedeutet von mir“.

Sylvia Leifheit nach Auszug: "Vielleicht habe ich mich auch in Joey getäuscht"

Foto: SAT.1

Dass Joey sich noch vorzeitig aus dem PBB-Haus verabschiedet, glaubt Sylvia allerdings nicht. „Er ist jetzt auf der Zielgerade und zieht jetzt noch durch die drei Tage. Ich glaube auch, dass er das durchhält. Möglicherweise kann er das jetzt auch nicht mehr so einordnen, ob die Sehnsucht jetzt noch da ist. Kann aber auch sein, dass er dadurch mehr beflügelt wird“.

Für die hübsche, stets sehr besonnene Blondine geht jetzt aber erst mal wieder der normale Alltag los.  „Als erstes muss ich mich um meine tausend Mails kümmern und wieder meiner unternehmerischen Arbeit nachgehen, Buch Nummer 8 ist in Arbeit“.

Nochmal bei einem ähnlichen TV-Projekt mitzumachen, wolle sie sich offen halten. Es käme auf das Projekt an. „Ich bin jetzt erstmal extrem dankbar dafür, hier mitgemacht zu haben. Jeder das nicht tut, für den ist es eine verpasste Chance“.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren