Top News
Montag, 3. September 2018 13:57 Uhr

Sylvie Meis: „Ich kann es einfach nicht hinnehmen“

Frau Meis. Foto: WENN.com

Sylvie Meis äußert sich über die Vorwürfe ihrer ehemaligen besten Freundin und wird dabei von einer Freundin bestärkt. Die 40-jährige Moderatorin und ihre ehemalige Busenfreundin Sabia Boulahrouz sind in die nächste Runde ihrer scheinbar ewig währenden Fede eingetreten, nachdem Sabia in der ProSieben-Show ‚Global Gladiators‘ behauptet hatte, Sylvie habe ihre Brustkrebs-Erkrankung nur vorgespielt.

Sylvie Meis: "Ich kann es einfach nicht hinnehmen"

Frau Meis. Foto: WENN.com

Sylvie zeigte sich schockiert über die mehrdeutige Anspielung ihrer ehemaligen besten Freundin. Der Illustrierten ‚Gala‘ gegenüber sagt sie: „Ich kann einfach nicht verstehen, was jemanden dazu veranlasst, so etwas in die Welt zu setzen. Auch mein Sohn hat mich entsetzt angeschaut und gefragt, wie jemand so etwas behaupten kann.“ Als Beweis ließ die Moderatorin ihre Krankenakte veröffentlichen. Der damals behandelte Onkologe bestätigte darin den bösartigen Tumor in Sylvies rechter Brust.

Die Niederländerin erinnert sich mit Schrecken an die wohl schwierigste Zeit in ihrem Leben, die aktuelle Situation habe sie allerdings dazu veranlasst, sie noch einmal zu durchleben: „Die Offenlegung meiner Krankenakte war einer der schlimmsten Momente in meinem Leben. Aber ich kann es einfach nicht hinnehmen, dass jemand mich als Lügnerin darstellt und meine Erkrankung anzweifelt. Das ist eine Attacke gegen mich, meine Integrität und auch gegen meine Familie, die diese schlimme Zeit miterlebt hat.“

Quelle: instagram.com

Juristisch nicht eindeutig

Sabia Boulahrouz hatte allerdings in der Show nie behauptet, dass Meis keinen Krebs hatte. Bezuggenommen wird auf ein Instagram-Posting vom Januar, in dem es heißt: „(…) Ich hatte nie Erfahrung mit Krebs und ich kenne niemanden, der jemals Krebs hatte. (…)“. Juristisch gesehen hat sie nach unserer Auffassung also NICHT behauptet, dass Sylvie Meis keinen hatte.

Dennoch: Sylvie steht indessen nicht alleine mit ihrer Empörung da, denn das Best-Ager-Model und ihre gute Freundin Petra van Bremen steht voll und ganz hinter der Moderatorin und Mutter: „Wie tief muss man sinken, um so etwas zu behaupten? An dem Tag, als Sylvie operiert wurde, bin ich nach Spanien geflogen und stand neben ihrem Bett, als sie aus der Narkose aufgewacht ist.“ Auch während der Chemotherapie hat Petra ihrer Freundin zur Seite gestanden. Von Sylvies Stärke während dieser schweren Zeit inspiriert habe das Model sogar begonnen, sich für die Krebshilfe-Organisation ‚DKMS Life‘ zu engagieren.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren