Samstag, 15. September 2018 12:39 Uhr

Sylvie Meis über „Das Supertalent“ und die Angst vor Krebs

2008 saß Sylvie Meis das erste Mal auf dem Jurystuhl bei „Das Supertalent“ und kehrt nun, 10 Jahre nach ihrem Debüt in der Show, wieder zurück. Mit Bruce Darnell und Dieter Bohlen sitzen nun wieder die Urgesteine der Sendung in vorderster Front und auch darüber freut sich die 40-jährige sehr.

Sylvie Meis über „Das Supertalent“ und die Angst vor Krebs

Hach, wie schön! Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius

„Für mich war es wirklich ein wunderbares Gefühl noch mal neu zu starten bei ‚Das Supertalent'“, erzählte sie im RTL-Interview. „Mein großer Traum war es wieder zwischen Dieter und Bruce zu sitzen.“ Die Chemie zwischen den Dreien scheint einfach zu stimmen und die Moderatorin fasst es so zusammen: „Ich fühle mich zwischen ihnen wie in einer warmen Badewanne.“

Dieter Bohlen holte Sylvie zurück

Nach zahlreichen anderen weiblichen Jurorinnen, holte Dieter Sylvie höchstpersönlich zurück in die Jury von „Das Supertalent“, so die Blonde: „Die Beziehung zu Dieter ist wahnsinnig gut. Er war es, der mich damals in die Jury geholt hat. Ich war damals gerade 30 Jahre alt geworden und er hatte die „RTL“-Verantwortlichen auf mich aufmerksam gemacht. Das hat er nun 10 Jahre später wieder gemacht und für mich gekämpft.“

Sylvie Meis über „Das Supertalent“ und die Angst vor Krebs

Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius

Sylvie freut sich sehr über die Rückkehr und glaubt, auch 12 Jahre nach der ersten Staffel, noch immer an das Konzept von „Das Supertalent“: „Das besondere an „Das Supertalent“ ist, das es wirklich total tolle, klassische aber trotzdem außergewöhnliche Unterhaltung für den Samstagabend ist. Es ist die Mischung zwischen unfassbarem Staunen wegen unfassbaren Talenten und natürlich ist es auch total witzig.“

Meis über die Angst vor Krebs

2009 gab Sylvie Meis bekannt an Brustkrebs erkrankt zu sein und unterzog sich einer Chemotherapie. Sie ging stets offen mit dem Thema um. Sie ließ sich nie von der Krankheit unterbekommen und gab auch in der schweren Zeit ihren Posten als Jurorin nicht auf. Wie sie die Zeit empfand, erzählt sie im Interview.

Sylvie Meis über „Das Supertalent“ und die Angst vor Krebs

Die Jury: Bruce Darnell (l.), Sylvie Meis und Dieter Bohlen. Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius

„Damals war ich ein Jahr frisch in der Jury. Dann hatte ich die Diagnose Brustkrebs bekommen und habe dann die Chemotherapie bekommen. Mein zweites Mal beim „Supertalent“ hab ich tatsächlich Chemo gemacht, gedreht für „Supertalent“, bin zurück geflogen nach Madrid, hatte dort Chemo, ausruhen und wieder dasselbe. Das war eine krasse Zeit. Damals war das meine Strategie, mein Kampf gegen die schreckliche Krankheit. Für mich war das der richtige Weg.“

Obwohl die Angst sie stets begleitet, will Sylvie die Krankheit nicht ihr Leben bestimmen lassen: „Jeder der so etwas erlebt hat wird das niemals vergessen. Wenn die Untersuchung kommt, man hat immer noch Angst. Das habe ich auch, aber trotzdem muss man weitermachen.“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren