Dienstag, 10. September 2019 08:59 Uhr

Sylvie Meis verliert Opernball-Job wegen Dekolleté

Foto: imago images / Agentur Baganz

Sylvie Meis (41) moderierte zwei Jahre in Folge den renommierten Semperopernball in Dresden, wird bei der kommenden Veranstaltung jedoch nicht mehr an Bord sein. Als lächerliche Begründung soll ihr aufregendes Dekolleté eine Rolle gespielt haben, dass soll im letzten Jahr schlicht und einfach zu tief für das konservative Publikum des Balls gewesen sein.

Über die Gründe des Aus hat Sylvie Meis erst durch die Presse erfahren müssen, selbstverständlich ist sie leicht angesäuert und sagt gegenüber RTL: „Das finde ich sehr unfreundlich und schade.“

Quelle: instagram.com

Die offizielle Begründung lautete gegenüber der ‚Bild‘-Zeitung von Opernball-Chef Hans-Joachim Frey: „Wir waren mit Sylvie Meis als Moderatorin eigentlich sehr zufrieden. Aber sie hat in diesem Jahr so tief ausgeschnittene Kleider getragen, dass das für unser konservatives Klientel zu freizügig war. Es gab sehr viel Kritik.“

„Natürlich bringe ich Sexyness mit“

Sylvie kann darüber nur müde lächeln und erklärt weiter: „Ich finde es sehr schade, dass ich als Moderatorin, die eine gute Leistung erbracht habe, jetzt auf einen Ausschnitt reduziert werde. Ich hatte nur Komplimente gehört und wie toll die Quote war.“

Sylvie Meis: Nach "Supertalent", verliert sie jetzt auch Opernball-Job

Sylvie Meis vom Opernball in Dresden 2018 Foto: imago images / Agentur Baganz

Sie selbst versteht die Aufregung nicht, schließlich würde man den Kleidungsstil der Moderatorin kennen: „Natürlich bringe ich eine gewisse Sexyness mit, aber das weiß man, wenn man mich bucht.“

Für die Holländerin ist es der zweite Job der ihr Flöten geht. In der kommenden „Supertalent“-Staffel wird sie nicht mehr neben Dieter Bohlen in der Jury sitzen, sondern wurde durch die jüngere Sarah Lombardi (26) ersetzt.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren