Mobbing und Ausgrenzung SZA erzählt über ihre schlimme Zeit an der Highschool!

SZA - 2018 MTV Video Music Awards - Famous BangShowbiz
SZA - 2018 MTV Video Music Awards - Famous BangShowbiz

SZA - 2018 MTV Video Music Awards - Famous

Bang ShowbizBang Showbiz | 05.01.2023, 08:00 Uhr

Die US-Sängerin spricht über ihre Erfahrungen mit Mobbing. Sie sei stets eine Außenseiterin in ihrer Klasse gewesen.

SZA wurde in der Highschool wegen ihrer „Unbeholfenheit“ gemobbt. Die R B-Sängerin mag heute sehr erfolgreich sein, doch als Teenager hatte sie jede Menge Probleme.

Im Interview mit dem „People“-Magazin gesteht die Musikerin, dass sie stets eine Außenseiterin an der Schule war und sich damals Sorgen machte, niemals die Anerkennung ihrer Mitschüler zu erlangen.

„Ich war nicht still und gleichzeitig unbeholfen“

„Ich wurde gemobbt, weil ich nicht still war und gleichzeitig unbeholfen war“, sagt sie. „Ich war nicht das kleine, traurige Opfer, sondern ich wurde eher angegriffen, weil ich die Energie hatte, zu sagen: ‚Was ist los mit dir?‘ Ich dachte immer: ‚Oh mein Gott. Ich werde nie im Leben die Anerkennung von irgendjemandem haben. Das muss mein definierender Faktor sein, das muss die Quintessenz sein.‘“

SZA ging nicht zu ihrem eigenen Abschlussball

Die „Kiss Me More“-Hitmacherin enthüllt, dass sie damals nicht einmal zu ihrem Abschlussball ging, weil sie keine Freunde und keinen Tanzpartner hatte. Umso seltsamer sei es, heute in Begleitung von Bodyguards auf Partys zu erscheinen. SZA denkt, dass ihre herausfordernden Schultage sie zu der Person gemacht haben, die sie heute ist.

„Wenn ich in der Highschool eine so erfüllte Existenz und Erfahrung gehabt hätte, hätte ich mich bestätigt gefühlt, so dass ich nichts mehr tun hätte müssen. Ich musste einfach mehr tun, ich musste mehr sein, weil ich dachte: ‚Diese Scheißerfahrung kann nicht das Ende sein, denn wenn doch, bin ich erledigt‘“, erzählt die 33-Jährige.