Freitag, 27. Januar 2012 23:59 Uhr

Tag 15: Micaela Schäfer und Rocco nackt für einen Eiertanz

Köln. Tag 15 im australischen Urwald, das Dschungelcamp leert sich. Die Zuschauer haben entschieden: Vincent musste als das Dschungelcamp verlassen. Der Magier ist endlich wieder in Freiheit und genießt das auch sichtlich.

„Ich fühle mich top! Frisch rasiert, frisch geduscht und jetzt fühl‘ ich mich wieder einigermaßen. Das tut meiner Seele gut, sehr sogar. Ich habe schon einen Kaffee gehabt und ich habe ein Stück Kuchen essen können, was will man noch mehr? Ich bin entspannt!“

Vincents Dschungelfazit: „Ich habe im Dschungel gelernt, meine Seelenessenz richtig auszuleben. Ich habe gedacht, ich könnte das schon, weil ich bin viel im Wald unterwegs. Aber die zwei Wochen Dschungel hier, die haben das noch einmal vertieft und das wird in meinem Leben eine Bereicherung sein.“

Wegen des andauernden Unwetters findet die Dschungelprüfung „Voll auf die Fresse“ im Baumhaus – dem überdachten Open-Air-Studio von RTL – statt. Und so begrüßen Sonja und Dirk Kim zu ihrer mittlerweile dritten Dschungelprüfung. Die Aufgabe für das mutige Campküken: Nacheinander werden Kim vier große Plexiglaskugeln über den Kopf gestülpt. In den Kugeln befinden sich verschiedenste Dschungelbewohner. Wenn Kim es schafft, jeweils eine Minute in der tierischen Kopfhaube auszuhalten, ist ihr ein Stern sicher. Vier Stars sind noch im Camp – vier Sterne gilt es zu holen!

Mutig will Kim die Prüfung bestreiten, doch in der ersten Kugel wartet eine riesige Spinne auf sie. „Ich hab‘ totale Angst vor Spinnen!“ Doch die 19-Jährige überwindet ihre Angst und steckt den Kopf zum haarigen Tier in den Behälter. Geschafft! Auch Runde zwei meistert die Sängerin bravourös: Still erträgt sie die unzähligen blauen Flusskrebse um ihren Kopf in der Kugel. Stern zwei ist ihr sicher. Und auch die großen Buschratten in der dritten Kugel erträgt Kim tapfer.

In der letzten Runde wird es jedoch richtig hart: Tausende Kakerlaken teilen sich mit ihr den wenigen Platz in der Kugel. Sie sind überall, Kim kann kaum atmen. Den größten Teil der Minute versucht sie, die Luft anzuhalten. Tapfer hält sie das Gekrabbel und den Gestank aus. Doch als die Kugel endlich entfernt wird, platzt es aus ihr heraus: Sie schreit und versucht die Unmengen der Kakerlaken, die immer noch ihren ganzen Kopf bevölkern, abzuschütteln. Dr. Bob eilt sofort herbei und muss am Ende sogar eine Kakerlake mit einer Pinzette aus ihrem Ohr fischen.

Vier Sterne! Volle Punktzahl – Was für eine Leistung! Davon sind auch Sonja und Dirk schwer beeindruckt: „Sie hat sich sehr mutig geschlagen!“

Was sonst noch passierte: Micaela und Rocco dürfen heute auf Schatzsuche gehen. Auf einer Dschungellichtung kommen sie an ein Hühnergatter. Einige Tiere haben ein „Hühnerei“ in Form eines Plastikbällchens um den Hals, an einem Baum hängt folgende Anweisung: „Kriecht in das Gatter und sammelt die Eier. Jedes Ei in der Röhre bringt euch näher an den Schlüssel.“

Je mehr Eier in die Röhre geworfen werden, desto höher steigt der Schlüssel für die Schatztruhe. Bevor sich die beiden ans Werk machen, müssen sich die Stars bis auf die Badesachen ausziehen und werden mit Wasser und Hühnerfedern „geteert und gefedert“. Micaela trocken: „Jetzt habe ich echt viel an, Rocco! Ich fühle mich viel zu angezogen!“

Micaela und Rocco schaffen es und bringen stolz die Schatztruhe ins Camp. Die heutige Frage:
„Wie viele Sexpartner haben die Deutschen durchschnittlich in ihrem Leben?“

A: 6
B: 18
(richtige Antwort 6)
Micaela: „Was ist denn mit Sexpartnern gemeint? Affären, oder was?“ Rocco: „Ja, einfach nur Sexpartner.“ Micaela lachend: „Also, wenn ich meine zusammenzähle…“

Rocco: „Machen wir sechs?“ Micaela: „Ich denke, im Leben nur mit sechs Leuten zu schlafen, ist ganz schön wenig.“ Die Camper grübeln weiter. Micaela: „Gehen wir doch von uns persönlich aus…“. Sie entscheiden sie für die falsche Antwort 18. Micaela: „Ja, aber die Deutschen gehen ab wie Schmitz‘ Katze“.

Kim hat sich ihre Wasserflasche am Wassersack aufgefüllt und kommt zurück ans Lagerfeuer. Kim: „Das Wasser riecht ganz komisch!“ Micaela schnuppert an der Flasche: „Das riecht vermodert. Als wenn da irgendwelche Sachen drin liegen.“ Die beiden wollen der Sache auf den Grund gehen und untersuchen den Wassersack.

Micaela schaut hinein: „Oh ne! Scheiße! Weißt du, was da drin liegt? Oh, ich krieg ne Krise. Da liegt ne tote Maus drin!“ Die beiden fangen angewidert an zu quietschen und vor Ekel auf und ab zu hüpfen. Doch das Erotik-Model kann sich schnell beruhigen: „Komm, wir müssen die raus machen!“ Sie schnappt sich eine Essensschale, greift damit in den Sack und fischt die Maus heraus: „Dschungelprüfung!“ Kim: „Ich muss kotzen. Ist das ekelhaft!“ Micaela: „Ich hab noch nie eine tote Maus gesehen! Das arme Ding. Allen geht es gut, ich glaube nicht, dass uns was passiert ist.“ Und dann buddeln Kim und Micaela der toten Maus noch ein schönes Grab.

Es regnet in einer Tour, doch davon lassen sich die verbliebenen vier Camper nicht beeindrucken. Micaela schlägt vor: „Vielleicht können wir irgendwie den Regengott beschwören.“ Rocco schaut in den Himmel und grinst: „Beschwört ist er ja schon.“ Micaela: „Beschwören, dass er aufhört, dass er geht. Und dass der Sonnengott kommt. Ich glaub‘, der Regengott ist grad‘ stärker. Wir müssen ihn vielleicht mit irgendeiner Strategie wegbeamen.“ „Ommm“, versucht es Kim.

„Vielleicht mit einem Song“, schlägt Micaela vor. „Wir sollten einen Song schreiben.“ Als die Gruppe am Feuer zusammensteht, bricht es dann aus Brigitte heraus, sie beginnt einen wilden Tanz und bekniet den Wettergott …

Fotos: RTL/Stefan Menne. Alle Infos zu ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!’ im Special bei RTL.de

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren