Donnerstag, 8. November 2018 22:17 Uhr

Tara Reid wird 43: Ist es ihr traurigster Geburtstag?

Schon als Kind stand sie vor der Kamera, ihren Durchbruch als Schauspielerin feierte Tara Reid Ende der Neunziger mit Anfang 20 in „The Big Lebowski“ und „American Pie„. Heute wird sie 43.

Tara Reid wird 43: Ist es ihr traurigster Geburtstag?

Foto: FayesVision/WENN.com

Normalerweise nutzt die amerikanische Schauspielerin die sozialen Medien, um ihre Anhänger auf neue Filme oder öffentliche Auftritte aufmerksam zu machen oder für ihr Parfüm Shark zu werben. Tara Reids Post auf Instagram am 21. Oktober dieses Jahres war indes ganz privater Natur. „Heute ist einer der herzzerreißendsten Tage in meinem Leben. Meine Mutter Donna Reid ist gerade gestorben“, schrieb Tara Reid vor knapp drei Wochen. Sie war offenbar sehr eng mit ihrer Mutter. „Wen soll ich nun jeden Tag anrufen, was soll ich nur machen?“, fragte die verzweifelte Schauspielerin und führte noch dazu ins Feld, dass sie erst vor nicht einmal zwei Jahren auch ihren Vater verloren hatte.

Quelle: instagram.com

Filmdebüt mit 12

Ihre Eltern, beide Pädagogen, hatten sie früh mit Kameras Bekanntschaft machen lassen. Tara wirkte schon als Schülerin in einer Kinderspielshow und in Werbespots mit. Ihrem Filmdebüt als Zwölfjährige in „Salem 2 – Die Rückkehr“ (1987) folgten etliche Gastauftritte in Fernsehserien. Einem größeren Publikum wurde sie als Bunny in „The Big Lebowski“ (1998) an der Seite von Jeff Bridges bekannt, die Highschool-Komödie „American Pie“ (1999) markiert ihren endgültigen Durchbruch in Hollywood. Diesen Donnerstag wird sie 43 Jahre alt.

Sie bekommt mehr Neben- als Hauptrollen, doch das ehemalige Party-Girl bleibt gut im Geschäft. Die Online-Filmdatenbank Imdb.com kündigt für die kommenden Jahre schon jetzt ein knappes Dutzend Filmprojekte an, bei denen die sehr schlanke Superblondine mit von der Partie ist. Zuletzt ist sie diesen Sommer als wagemutige Barfrau April Wexler-Shepard zwischen fliegenden Haien im sechsten und letzten Teil des Katastrophen-Spektakels „Sharknado“ zu sehen gewesen, ausgestrahlt auf dem Pay-TV-Sender Syfy.

Zur Premierenfeier des Hai-Spektakels im August in Los Angeles wurde Tara Reid von ihrer geliebten Mom begleitet, die zu jener Zeit bereits im Rollstuhl saß. „Bin so dankbar, dass meine Mutter mit mir auf den roten Teppich kommen konnte“, kommentierte sie ein entsprechendes Bild auf Twitter. Inzwischen auch auf DVD erschienen, will der deutsche Privatsender Tele 5 seine satirische Reihe „Die schlechtesten Filme aller Zeiten“ mit „Sharnado 6 – The Last One“ Ende November eröffnen. Einerseits eine zweifelhafte Ehre für die Low-Budget-Produktion und auch für Tara Reid, andererseits bestimmt ein Fest für alle Trash-Fans. (Bettina Greve, dpa)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren