Donnerstag, 3. Januar 2019 11:36 Uhr

„Robin Hood“ Taron Egerton: „Es gibt definitiv Zeiten, wo ich egoistisch bin“

Foto: Studiocanal

Als „Robin Hood“ beklaut er die Reichen um es an die Armen zu verteilen. Der britische Schauspieler Taron Egerton wäre gern so selbstlos wie die von ihm gespielte Rolle.

"Robin Hood" Taron Egerton: "Es gibt definitiv Zeiten, wo ich egoistisch bin"

Foto: Larry Horricks.

In der Neuverfilmung von „Robin Hood“ bestiehlt der britische Schauspieler Taron Egerton („Kingsman: The Secret Service“) als gutherziger Dieb die Bank von England und den hinterlistigen Sheriff von Nottingham, um den Armen zu helfen.

Im wahren Leben ist der 29-Jährige eigenen Angaben zufolge aber nicht so uneigennützig. „Es gibt definitiv Zeiten, wo ich egoistisch bin“, räumte Egerton im Interview der Deutschen Presse-Agentur ein. „Genau genommen war ich früher sogar sehr oft egoistisch. Aber ich versuche selbstlos und ein so guter Mensch zu sein, wie ich kann“.

"Robin Hood" Taron Egerton: "Es gibt definitiv Zeiten, wo ich egoistisch bin"

Robin (Taron Egerton) und John (Jamie Foxx, rechts). Foto: Studiocanal

Als einen klassischen Gentleman – wie etwa in seiner Rolle als Geheimagent Eggsy in den „Kingsman“-Filmen – sieht sich der Brite, der privat gern Hut trägt, aber nicht. „Bei einem Gentleman denke ich an einen Zylinderhut“, scherzte er, „und ich trage ja nur diesen kleinen braunen (Hut).“

Der Film „Robin Hood“ kommt am 10. Januar in die Kinos.

Starbesetzung in „Robin Hood“

Regisseur Otto Bathursts Neuinterpretation der legendären Heldenballade spielt im Mittelalter, zeigt aber die aktuelle Brisanz des Stoffes so deutlich wie noch keine Verfilmung zuvor. Taron Egerton tritt als desillusionierter, jüngster Robin Hood der Filmgeschichte an, im Kampf gegen die auseinanderklaffende Schere zwischen Arm und Reich. Auf seinen Diebestouren unterstützen ihn Jamie Foxx („Baby Driver“) und Eve Hewson („Bridge of Spies“) als moderne Lady Marian.

"Robin Hood" Taron Egerton: "Es gibt definitiv Zeiten, wo ich egoistisch bin"

Foto: Larry Horricks

Als tyrannischer Sheriff von Nottingham zeigt sich Ben Mendelsohn („Star Wars: Rogue One“) von seiner düsteren Seite und Jamie Dornan („Fifty Shades of Grey“) spielt Will Scarlett. Auch nach 800 Jahren lebt der Mythos und zeigt mit „Robin Hood“ eindrucksvoll, wofür er steht: Für die Macht des Volkes, das gemeinsam stärker ist als jeder Tyrann. (dpa/KT)

"Robin Hood" Taron Egerton: "Es gibt definitiv Zeiten, wo ich egoistisch bin"

Foto: Studiocanal

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren