22.11.2020 20:15 Uhr

„Tatort: Die Ferien des Monsieur Murot“: Wer ist Anne Ratte-Polle?

Im "Tatort: Die Ferien des Monsieur Murot" spielt Ulrich Tukur eine Doppelrolle, düst mit einem Oldtimer umher und trifft auf charismatische Frauen. Was man dazu wissen sollte.

HR/Bettina Müller

Der unterhaltsame „Tatort: Die Ferien des Monsieur Murot“ (22. November, 20:15 Uhr, das Erste) mit Schauspieler Ulrich Tukur (63, „Und wer nimmt den Hund?“) in der Titelrolle hat auch hinter den Kulissen einiges Wissenswertes zu bieten.

Wer ist Anne Ratte-Polle?

Anne Ratte-Polle ist Episodenhauptdarstellerin dieses Sonntagskrimis. Sie verkörpert Monika Boenfeld, die Ehefrau des toten Murot-Doppelgängers. Die 1974 in Niedersachsen geborene Künstlerin machte ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Seither ist sie ein gefeierter und vielfach ausgezeichneter Theaterstar. Im Fernsehen war sie ebenfalls bereits in vielen Krimis zu sehen. In der deutschen Netflix-Mysteryserie „Dark“ spielte sie Ines Kahnwald, Krankenschwester und Adoptivmutter von Mikkel.

Viel Aufmerksamkeit zog Anne Ratte-Polle auch mit ihrer Rolle der Pilotin Marion Bach in dem Kinodrama „Es gilt das gesprochene Wort“ auf sich. Sie wurde für den Deutschen Filmpreis nominiert, den Bayerischen Filmpreis 2020 hatte sie da schon erhalten. Bei ihrer Dankesrede legte sie zur Freude der Zuschauer einen unvergesslichen und filmreifen Auftritt hin, als sie mit dem im Bühnenboden verschwindenden Mikrofon zu Boden sank, um weitersprechen zu können.

Wer spielt mit Tukur die Doppelgängerszenen?

Ulrich Tukur hat einige Doppelgängerszenen. Als Double und Anspielpartner stand Schauspieler Jochen Horst (59) mit ihm vor der Kamera. Bekannt wurde er als Alexander „Sascha“ Graf von Guldenburg in dem TV-Hit „Das Erbe der Guldenburgs“. Von 1995 bis 1998 spielte er 48 Folgen lang Kriminalhauptkommissar „Balko“ in der gleichnamigen, mit einem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichneten Krimiserie. Seit dem 20. November ist Jochen Horst auch in der Web-Mockumentary „How to Tatort“ (exklusiv in der ARD-Mediathek) mit dem künftigen Bremer „Tatort“-Team zu sehen.

Wer spielt die ältere Dame?

Als Gebrauchtwagenhändler Walter Boenfeld hat Ulrich Tukur einige Szenen mit einer älteren Dame, die sich für alte Autos interessiert. Gespielt wird die kleine, aber feine Gastrolle von Ruth Rupp. Tukur und Rupp verbindet laut Sender eine lange gemeinsame Geschichte. Mit 77 Jahren stand die 1,43 Meter große Künstlerin an seiner Seite in der „Dreigroschenoper“ zum ersten Mal auf der Bühne. Heute, mit 94 Jahren, tritt sie immer noch auf: als älteste Sängerin des Chors „Heaven can wait“.

Galerie

Ist Ulrich Tukur wie Murot ein Oldtimer-Fan?

Als Oldtimer-Fan und Ro-80-Fahrer darf Kommissar Felix Murot in diesem Krimi zwischen alten Saabs und Alfas einen schwadronierenden Gebrauchtwagenhändler spielen. Ob Ulrich Tukur diese Leidenschaft wohl teilt? „Ich selbst besitze kein Automobil; ich hasse alles, was sich bewegt und Krach macht: Rasenmäher, Baumaschinen, Flugzeuge, Motorräder, Autos, Laubbläser und Staubsauger“, sagt er dem Sender. Aber: „Nur der Ro 80 bildet eine Ausnahme; er ist kein Auto, er ist eine elegante Ingenieursidee“, erklärt der Schauspieler über die Limousine, die von 1967 bis 1977 von der NSU Motorenwerke AG (ab 1969: Audi NSU Auto Union AG) produziert wurde.

Welche Musik ist zu hören?

Wie häufig in Murot-Krimis spielt Musik, insbesondere Pianomusik, im Film eine besondere Rolle. Verwendet wurden diesmal laut Sender die folgenden Titel. József Reményi: Franz Schubert, 3 Klavierstücke D-946, No. 1 in Es-Moll. Jacob Höhler: Frederic Chopin, ‚Regentropfen‘. Raymond Arvay: ‚Jeffy The Good Man‘. Raymond Arvay: ‚Les Roses de Broceliande‘. Bertram Denzel: ‚Tati‘.“ Auf einer Party ist zudem „Griechischer Wein“ von Udo Jürgens (1934-2014) zu hören.

(ili/spot)