Rückblick und Vorschau„Tatort“ und „Polizeiruf“: Viele Abschiede und neue Ermittlerinnen

"Tatort: Du bleibst hier": Der Dortmunder Kommissar Peter Faber (Jörg Hartmann) mit seinem Kaktus am Grab von Martina Bönisch. (ili/spot)
"Tatort: Du bleibst hier": Der Dortmunder Kommissar Peter Faber (Jörg Hartmann) mit seinem Kaktus am Grab von Martina Bönisch. (ili/spot)

WDR/Bavaria Fiction GmbH/Thomas Kost

SpotOn NewsSpotOn News | 31.12.2022, 18:15 Uhr

Das Personalkarussell dreht sich weiter. Von einigen Ermittlerinnen und Ermittlern mussten die Fans sich im Jahr 2022 verabschieden. Eine Kommissarin feierte 2022 ihren Einstand, 2023 werden weitere folgen.

Das Sonntagkrimi-Jahr 2022 hielt einige traurige Abschiede von "Tatort"- und "Polizeiruf 110"-Ermittlerfiguren für die Fans bereit. Alexander "Sascha" Bukow verließ Rostock und Adam Raczek das deutsch-polnische Revier. Martina Bönisch und Nina Rubin traf es allerdings weitaus härter, die Dortmunder und die Berliner Kommissarin starben im Dienst. Nicht für alle wird es Ersatz geben, doch eine Kommissarin feierte schon ihren Einstand.

Der "Polizeiruf 110" aus Rostock bleibt in der Familie

Am 9. Januar 2022 war es so weit: Der Schauspieler Charly Hübner (50) ermittelte zum letzten Mal in seiner Paraderolle als Kommissar Alexander "Sascha" Bukow im Rostock-"Polizeiruf 110". Am Ende der Folge "Der Tag wird kommen" kehrte Bukow seiner Heimatstadt den Rücken und wanderte Richtung Russland aus.

Seine Nachfolgerin Melly Böwe nahm bereits im April mit dem Film "Seine Familie kann man sich nicht aussuchen" ihren Dienst auf. Die Polizistin ist alleinerziehende Mutter einer Teenagertochter und Bukows Halbschwester. Doch nicht nur im Film ist der Ermittlerwechsel Familiensache. Im echten Leben ist Schauspielerin Lina Beckmann (41) die Ehefrau von Charly Hübner.

Bönischs Tod in Dortmund hinterlässt eine Lücke

Der 22. Fall von Kommissarin Martina Bönisch wurde auch ihr letzter. In der Folge "Liebe mich!" stirbt die angeschossene Bönisch in Fabers Armen. Dieses dramatische "Tatort"-Aus kam überraschend, weil weder Sender noch Schauspielerin Anna Schudt (48) den freiwilligen Ausstieg vorab bekannt gegeben hatten.

Die Lücke, die Bönischs Tod im Dortmund-Team hinterlässt, wird vorerst nicht geschlossen. Schauspieler Jörg Hartmann (53) wird als Kommissar Faber künftig zusammen mit den beiden verbliebenen Kollegen Rick Okon (33) als Kommissar Jan Pawlak und Stefanie Reinsperger (34) als Kommissarin Rosa Herzog ermitteln. "Tatort: Du bleibst hier", der erste Fall ohne Bönisch, läuft am 15. Januar 2023.

Karow und die Berliner Frauenpower

Ganz anders als die Dortmunder-Crew ging der Berliner-"Tatort" mit der Situation um, dass Schauspielerin Meret Becker (53) nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Bereits 2019 teilte sie ihre Entscheidung der Öffentlichkeit mit und machte damit ihr "Tatort"-Aus publik. Am 22. Mai 2022 flimmerte dann die letzte Folge mit Becker über die Bildschirme. In dem Film "Das Mädchen, das allein nach Haus' geht" starb auch Kommissarin Rubin in den Armen ihres Partners.

Kriminalhauptkommissar Karow (Mark Waschke, 50) ermittelte Mitte Dezember im "Tatort: Das Opfer" zwar allein, doch das soll nicht so bleiben. Wie Anfang 2020 bekannt gegeben wurde, wird Corinna Harfouch (68) auf Meret Becker folgen. Harfouch wird als Susanne Bonard – eine ehemalige LKA-Größe, die inzwischen an der Polizeiakademie lehrt – zu sehen sein. Gedreht wurde "Tatort: Nichts als die Wahrheit" im Sommer 2022. Die Ausstrahlung des ersten Karow-Bonard-Sonntagskrimis ist für 2023 im Ersten geplant.

Abschied und Solo im Grenzgebiet

Lucas Gregorowicz (46) spielte seit 2015 den beliebten Kriminalhauptkommissar Adam Raczek in der Brandenburger Ausgabe der "Polizeiruf 110"-Reihe. Bis 2020 bildete er an der Seite von Maria Simon (46, alias Olga Lenski) das Ermittler-Duo, ab 2021 setzte er es mit André Kaczmarczyk (36) als Vincent Ross in der deutsch-polnischen Grenzregion fort. Doch am 11. Dezember 2022 stand mit "Abgrund" sein letzter Fall an. Aufgrund psychischer Probleme quittiert Raczek emotional seinen Dienst. "Nach sieben Jahren und zwölf Abenteuern ist es Zeit zu gehen", sagte Gregorowicz zu seiner Entscheidung. Im gleichen Statement bedankte er sich auch bei seiner Rollenfigur Adam: "Du wirst mir fehlen, mein Freund."

Auch in diesem Fall ist keine Nachfolge bekannt. Seinen ersten Solo-Auftritt hat André Kaczmarczyk als Vincent Ross am 5. Februar 2023 in dem Krimi "Polizeiruf 110: Der Gott des Bankrotts".

Auch beim Münchner "Polizeiruf" steht ein Wechsel an

Ein letzter "Polizeiruf 110" mit Verena Altenberger (35) in ihrer Rolle als Elisabeth "Bessie" Eyckhoff aus München ist noch in der Pipeline. Im Frühjahr 2023 wird dann allerdings nach sechs Folgen Schluss sein. Altenberger trat erst 2019 die Nachfolge von Schauspieler Matthias Brandt (61) an und gab im Sommer 2022 ihr freiwilliges Aus bekannt.

Als Nachfolgerin präsentierte der Bayerische Rundfunk die Schauspielerin Johanna Wokalek (47). Welche weiteren personellen Überraschungen das Sonntagkrimijahr 2023 bereithält, darüber kann nur spekuliert werden. Immerhin sagte der Münchner Ermittler Ivo Batic – seit 1991 gespielt von Miroslav Nemec (68) – im Weihnachtsfall "Tatort: Mord unter Misteln", dass er sich schon mal bezüglich der Pensionierungsmodalitäten erkundigt habe…