„Tatsächlich… Liebe“: Martine McCutcheon hatte Angst um Hugh Grant

Hugh Grant und Martine McCutcheon in "Tatsächlich... Liebe" (ili/spot)
Hugh Grant und Martine McCutcheon in "Tatsächlich... Liebe" (ili/spot)

imago images/Mary Evans

25.04.2021 17:00 Uhr

War Hugh Grant bei dieser "Tatsächlich... Liebe"-Szene in Gefahr? Martine McCutcheon gab jetzt zu, dass sie sich große Sorgen machte.

Es ist ihre Schlussszene im Weihnachtskultfilm „Tatsächlich… Liebe“ (2003) und die erste, die die Schauspieler Martine McCutcheon (44) und Hugh Grant (60) dafür zusammen gedreht haben: Assistentin Natalie rennt am Flughafen auf ihren Chef, Premierminister David, zu, springt hoch und umarmt ihn rittlings. Wie McCutcheon nun in der BBC-Sendung „The One Show“ verraten hat, dachte sie damals, die Kraft ihres Sprungs würde ihren Co-Star umwerfen und „töten“.

„Der erste Tag war in Heathrow, der erste Drehtag, an dem ich gehen und auf ihn springen musste. Und es war wie in ‚Dirty Dancing‘ – Sie wissen schon, wenn sie rennt und dann stehen bleibt, und dann rennt sie und dann bleibt sie stehen?“, erinnert sie sich an den „peinlichen“ Moment. Die ganze Crew des Episodenfilms sei da gewesen und hätte zugeschaut, darunter auch Emma Thompson (62). Schlussendlich hätte Grant es geschafft, sie zu beruhigen. „Oh, sei nicht dumm, du wirst mich nicht umbringen“, habe er gesagt. „Und am Ende haben wir es geschafft.“