Samstag, 27. Februar 2010 17:03 Uhr

Taylor Lautner spielt offenbar nicht „Max Steel“

Alles schien in trockenen Tüchern. Taylor Lautner wird entgegen anderslautenden Berichten offenbar nicht in dem angündigten ‚Max Steel‘ zu sehen sein. Der 18-jährige hat sich zugunsten des geplanten Films ‚Stretch Armstrong‘ entschieden. Während ‚Stretch Armstrong‘ auf einer Actionfigur des US-Spielwarenherstellers Hasbro basiert, ist ‚Max Steel‘ eine Figur aus dem Konkurrenz-Unternehmen, dem weltgrößten Spielzeug-Hersteller Mattel. Ursprünglich wollte Taylor Lautner beide Rollen spielen, aber die Produktion von ‚Max Steel‘ kommt einfach nicht so recht voran.

 
Das ‚New York Magazin‘ berichtet dazu: „In den Wochen nach der Vertragsunterzeichnung für Steel, war Lautner zunehmend davon überzeugt, dass Hasbro besser als Mattel agierte. Dank WME (Lautners Agentur), bewegte sich Hasbro bei der Entwicklung von Projekten weitaus rasanter durch die Labyrinthe von Hollywood“.

Bei Hasbro geht eben alles einen Tick schneller, wie die Erfolge von ‚Transformers‘ und ‚GI Joe‘ beweisen. Da wissen man, dass die Filme ein Jahr später auch im Kino laufen.

‚Stretch Armstrong‘ werde auch in 3D gedreht.

Die neue Lautner-Puppe, basierend auf seinem Charakter Jacob Black aus der Twilight-Saga, wurde übrigens von Mattel hergestellt.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren