Sonntag, 22. September 2019 09:40 Uhr

Taylor Swift sagt nach Vorwürfen Auftritt ab

imago images / MediaPunch

Taylor Swift hat ihre Performance auf dem Melbourne Cup 2019 in Australien abgesagt. Die ‚Shake It Off‘-Hitmacherin sollte eigentlich am 5. November beim Melbourne Cup in Australien zwei Lieder ihres aktuellen Albums präsentieren, doch nun entschied sie sich, den Auftritt abzublasen.

Der offizielle Grund für die Absage seien Terminüberschneidungen, wie die Bookingagentur ‚Mushrooms Events‘ bekannt gab: „Leider schafft es Taylor nicht mehr, dieses Jahr zum Melbourne Cup zu kommen. Veränderungen bei ihren Auftritten in Asien haben es logistisch unmöglich für sie gemacht, her zu kommen.“ Ach?

Vorwürfe von Tierschutzaktivisten

Erst vor einer Woche wurden Stimmen von Tierschutzaktivisten laut, die der Sängerin vorwarfen, sie würde mit ihrem Auftritt Tiermisshandlungen unterstützen. Seit 2013 sollen insgesamt sechs Pferde während des Events zu Tode gekommen sein. So appellierte die Coalition for the Protection of Racehorses (zu deutsch: das Bündnis zum Schutz von Rennpferden) an die 29-Jährige, den Termin doch bitte abzusagen. Auf ihrer Facebook-Seite schrieben die Tierschützer: „Wenn Taylor Swift sich auch nur im Entferntesten für Tiere interessiert wie sie es scheinbar für Katzen tut, dann wird sie ihre Show absagen und ein starkes Statement setzten, dass Tiermisshandlungen nicht akzeptabel sind.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren