Samstag, 28. Januar 2012 15:46 Uhr

Teeniestar Dakota Fanning in Film über die weibliche Sexualität

Los Angeles. Dakota Fanning könnte eine Rolle in ‚Very Good Girls‘ übernehmen. Die junge Schauspielerin ist für eine Rolle an der Seite von Anton Yelchin und Elizabeth Olson im Regiedebüt Naomi Foners im Gespräch. Der Film erzählt die Geschichte zweier Mädchen, die beste Freundinnen sind und beschließen, noch vor ihrem High School-Abschluss ihre Unschuld zu verlieren.

Als sie sich beide in denselben Jungen verlieben, kommt es jedoch zu Spannungen zwischen ihnen.

„Der Film behandelt die weibliche Sexualität und Freundschaft auf eine Art, wie wir es noch nie zuvor gesehen haben“, verrät die Regisseurin. „Diese Mädchen werden in ein paar Jahren umwerfende junge Mädchen sein, aber während ihrer High School-Zeit hatten sie nur einander. Die meisten von uns haben das erlebt.“ Der Sommer, in dem der Film spielt, sei der, in dem die Mädchen „schließlich mit dem wahren Leben in Berührung kommen“ würden.

Die Dreharbeiten zu ‚Very Good Girls‘ sind für Juni angesetzt und sollen in New York stattfinden. Bevor Fanning allerdings als Schülerin ihre ersten Erfahrungen mit der Liebe sammelt, ist sie ab dem 22. November zunächst einmal im finalen Teil des ‚Twilight‘-Franchises (‚Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil 2‘) zu sehen. (Bang)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren