„The Big Bang Theory“-Star Mayim Bialik litt unter Essstörungen

Mayim Bialik bei einem Auftritt in Los Angeles (hub/spot)
Mayim Bialik bei einem Auftritt in Los Angeles (hub/spot)

Kathy Hutchins/Shutterstock.com

13.03.2021 15:30 Uhr

Mayim Bialik aus "The Big Bang Theory" hat in ihrem Podcast das erste Mal über die Essstörungen gesprochen, gegen die sie bis vor kurzem kämpfte.

Mayim Bialik (45) hat in ihrem Podcast „Mayim Bialik’s Breakdown“ das erste Mal über ihren Kampf gegen Essstörungen gesprochen. Sie habe zwanghaft zu viel gegessen und sei magersüchtig, sagte der „The Big Bang Theory“-Star unter anderem in dem Gespräch mit Bestsellerautorin Glennon Doyle (44). „Dies ist das erste Mal, dass ich darüber gesprochen habe“, so die Schauspielerin. Die Leute fragten sie, warum sie übergewichtig sei, und die Antwort laute: „Nun, weil ich ein zwanghafter Überesser bin und nicht nur magersüchtig“. Seit zwei Jahren gehe es ihr besser und sie erhole sich von den Essstörungen, erklärte sie zudem.

An anderer Stelle verriet Bialik: „Ich esse zu viel, wenn niemand hinschaut“, und fügte später hinzu, „ich esse, damit ich nichts fühlen muss“. Die 45-Jährige, die seit ihrem 17. Lebensjahr in Therapie ist, erzählte in dem Podcast auch, ihr sei einmal gesagt worden, sie sei „mutig“, dass sie mit 30 Pfund Übergewicht in einem Film mitspiele… Sie versuche, den Druck nicht an sich ranzulassen, dass sie „für Hollywood-Standards“ einige Kilos leichter sein müsse, so die Schauspielerin. Ein weiterer guter Vorsatz von ihr sei außerdem, nicht mehr auf Stylisten zu hören, die ihr zu mehr Farbe rieten, sondern mehr Schwarz zu tragen, was ihr selbst am besten gefalle.